Mo, 20. August 2018

Facebook-Account

22.04.2011 13:13

Rapid will größte Fußball-Community Österreichs werden

Als Testimonial für das Profilbild fungiert der Fußball-Gott höchstpersönlich: Kapitän Steffen Hofmann "brüllt" seit Freitag, 11 Uhr, jedem einzelnen Besucher des brandneuen Facebook-Accounts des SK Rapid Wien siegessicher entgegen. Mit dem neuen Online-Auftritt will sich der Rekordmeister zur größten Fußball-Community Österreichs adeln. Und mittelfristig 100.000, langfristig sogar 200.000 "Likers" akquirieren.

1.500 "Likers" 40 Minuten nach dem offiziellen Launch, keine 15 Minuten später 2.300 und ein paar Augenblicke später schon 2.700 - in geradezu atemberaubendem Tempo schnellte die Zahl der Facebook-Sympathisanten des SK Rapid am Freitag während der offiziellen Präsentation der Facebook-Seite in die Höhe. Marketingleiter Markus Blümel (im Bild rechts neben Klubservice-Leiter Andy Marek) freut's. "Das zeigt, dass wir unser Ziel, 100.000 Fans zu erreichen, durchaus möglich ist", erklärt er und setzt süffisant nach: "Damit hätten wir mehr Fans als Red Bull Salzburg, Austria Wien und Sturm Graz zusammen."

Videos, Bilder und Gewinnspiele
Was freilich impliziert, dass Rapid nicht der erste Bundesliga-Verein mit eigenem Facebook-Profil ist. "Es geht nicht immer darum, der Erste zu sein", rechtfertigt sich Blümel: "Wir wollen aber - im Unterschied zu den meisten anderen Vereinen - nicht, dass unsere Facebook-Seite nur ein Ableger der offiziellen Homepage ist." Ergo werden die Fans mit peppigen Videos vom Training, exklusiven Blicken hinter die Kulissen, Gewinnspielen und - Mädels aufgepasst! - sogar Pics aus der Spielerkabine verwöhnt. Schließlich gehe es bei Social-Media-Plattformen um Interaktivität. Und die werde auch gefördert, versichert Blümel.

von Michael Fally

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.