Sa, 18. August 2018

Feuer in Graz

21.04.2011 10:09

Küche geht in Flammen auf - hoher Schaden

Die Küche einer Wohnung in einem Grazer Mehrparteienhaus ist am Dienstag in Brand geraten. Die Bewohner konnten sich glücklicherweise rechtzeitig ins Freie retten, verletzt wurde niemand. Der Schaden dürfte sich allerdings auf etwa 10.000 Euro belaufen.

Eine eingeschaltete Herdplatte dürfte den Brand laut Einsatzkräften am Nachmittag verursacht haben. Rasch standen Teile der Zimmereinrichtung in Brand. Die Mieterin und ihre Kinder konnten gerade noch rechtzeitig ins Freie flüchten und die Grazer Berufsfeuerwehr rufen.

Als die Florianis am Einsatzort ankamen, stand die Küche bereits in Flammen und das Stiegenhaus des viergeschossigen Wohnhauses war verraucht. Durch Einsatz eines Hochleistungslüfters konnte dieses binnen weniger Minuten rauchfrei gemacht werden und der Brand unter schwerem Atemschutz mit einem Hochdruckrohr gelöscht werden.

"Heimrauchmelder hätte hohen Schaden verhindert"
"Ein Heimrauchmelder hätte diesen hohen Schaden verhindert. Durch den professionellen Einsatz der Grazer Berufsfeuerwehr war eine Evakuierung des Wohnhauses nicht erforderlich", so Einsatzleiter Dieter Pilat. Die Berufsfeuerwehr stand mit 21 Mann und fünf Fahrzeugen rund eine Stunde im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.