Mi, 15. August 2018

Unerwünschte Post

21.04.2011 10:06

Andrea Herberstein hat noch 4 Wochen bis zum Haftantritt

Binnen eines Monats müsste die wegen Betrugs und Abgabenhinterziehung zu acht Monaten unbedingter Haft verurteilte Schlossherrin Andrea Herberstein ihre Strafe hinter Gittern antreten. Ihr Anwalt will das mit allen rechtlichen Mitteln verhindern.

Die von Elisabeth Juschitz, der zuständigen Richterin, unterschriebene Aufforderung zum Haftantritt wird Andrea Herberstein demnächst per Post zugestellt. Danach müsste sie sich innerhalb eines Monats in der Justizanstalt Graz-Jakomini einfinden, um acht Monate abzusitzen.

Auch Fußfessel käme infrage
Schon jetzt ist davon auszugehen, dass Andrea Herbersteins Anwalt Peter Bartl (im Bildhintergrund) - er befindet sich derzeit im Ausland - Anträge gegen die Haft einbringen wird. Unter anderem könnte er auf Strafmilderung plädieren, was angesichts einer weiteren Deckung des verursachten Schadens durchaus möglich wäre. Es bestünde auch die Möglichkeit, um Strafaufschub oder Vollzugsunfähigkeit anzusuchen. Letzteres würde aber nur funktionieren, wenn ein gerichtsmedizinisches Gutachten eine schwere Erkrankung feststellt. Weil die Strafe unter zwölf Monaten liegt, käme auch eine Fußfessel infrage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.