Do, 16. August 2018

Informatikfehler

19.04.2011 15:10

Telefonrechnung über 716 Millionen Euro erhalten

Auf den Schreck hat der französische Brenner Gerard Chaussee sich erstmal einen Schnaps verdient: Seine Likörfabrik Vedrenne im Burgund bekam jüngst eine Telefonrechnung von gut 716 Millionen Euro auf den Tisch.

"716.414.273,40 Euro", um genau zu sein, wie Geschäftsführer Chaussee am Dienstag berichtete. "Wenn man das ausgeschrieben sieht, glaubt man es gar nicht." Zuerst habe er überlegt, ob die Rechnung gefälscht sei, "mit allem, was man heutzutage am Computer machen kann", sagte der Franzose. Er habe sie "nach allen Seiten gedreht" - aber er hatte tatsächlich richtig gesehen.

Ein Informatikfehler habe zu dem Irrtum geführt, entschuldigte sich der Telefonanbieter Orange, eine Tochterfirma von France Telecom. Natürlich wäre die horrende Summe nicht vom Konto der Brennerei abgebucht worden, auch wenn der Geschäftsführer den Irrtum nicht gleich bemerkt hätte, versicherte das Unternehmen.

"Glücklicherweise ist der Kunde mit dem Schrecken davongekommen." Er wolle ja nichts Schlechtes über Orange sagen, meinte Chaussee - aber die Entschuldigung sei ein bisschen mager in Anbetracht des Schnitzers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.