Mo, 20. August 2018

Bank überfallen

19.04.2011 16:55

Tobender Räuber: "Verarscht mich nicht"

"Das kann doch nicht alles sein, verarscht mich nicht!" - Mit diesen Worten hat ein Bankräuber am Dienstagvormittag in einer Bawag-Filiale in Wien-Penzing seinem Unmut Luft gemacht. Dem Täter ging nämlich nicht nur alles viel zu langsam, er war auch mit der Höhe der Beute unzufrieden. Anschließend flüchtete er mit "sehr geringer Beute". Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Für Hinweise, die zur Ausforschung des Mannes führen, wurden nun 2.000 Euro Belohnung ausgelobt.

Gegen 10.50 Uhr befanden sich sechs Mitarbeiter, aber keine Kunden im Geldinstitut, als der mit einer schwarzen Pistole bewaffnete Mann zur Tat schritt. Getarnt hatte sich der etwa 30 bis 35 Jahre alte und 1,80 bis 1,85 Meter große Täter mit einer Schirmkappe und Sonnenbrille. Zudem hatte der Mann einen Verband am linken Oberarm, wie auf dem Bildern der Überwachungskamera zu sehen ist.

Bankräuber übermannte die Ungeduld
Zuerst stellte sich der Mann wie alle anderen Kunden an, zückte dann allerdings eine schwarze Pistole und forderte Bargeld. Doch offenbar verlief der Überfall nicht nach Zeitplan, denn den Bankräuber übermannte die Ungeduld. Er herrschte zuerst die Angestellten an, nahm dann aber die - laut Polizei - sehr geringe Beute an sich und flüchtete zu Fuß via Lützowgasse Richtung Linzer Straße. Eine Sofortfahndung verlief negativ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.