Sa, 18. August 2018

Geld auch hier knapp

19.04.2011 09:28

Haimbuchner kündigt Einsparung beim Wohnbau an

"Es braucht Einsparungen im Wohnbau, aber ohne Qualitätsverlust", so der zuständige FPÖ-Landesrat Haimbuchner. Er will im Mai seine Reform, die auch bei der Barrierefreiheit sparen soll, präsentieren: "Ich halte es für übertrieben, jede Wohnung barrierefrei auszustatten." Haimbuchner will daher aufgrund seines unterdotierten Budgets künftig – wie er sagt – "bedarfsorientierter" bauen.

Schließlich würden seine finanziellen Mittel von 288 Millionen Euro im Bundesländervergleich im Mittelfeld liegen. Und das, obwohl Oberösterreich bei der Bauleistung am stärksten ist. Geht es nach Haimbuchner, sollen zudem künftig auch ältere Hauseigentümer, die jedoch kein Darlehen mehr aufnehmen wollen, bei Sanierungen Förderzuschüsse erhalten.

Weiters möchte der FP-Landesrat noch einmal die Einkommensgrenzen für die Wohnbauförderung unter die Lupe nehmen. Jene, die ein Eigentum erwerben, will er hingegen unterstützen.

ÖVP wartet ab
ÖVP-Klubchef Thomas Stelzer spielt Haimbuchner den Ball zu. Die ÖVP sei für Verbesserungen bei der Wohnbaureform jederzeit gesprächsbereit. Es liege aber jetzt an ihm, Verhandlungen dazu einzuleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.