10.12.2021 00:01 |

Endlich Zuhause!

Für ein selbstbestimmtes Wohnen in Gemeinschaft

Auch Menschen mit Behinderung wünschen sich, die Hauptrolle in ihrem Leben zu spielen und selbstbestimmt zu leben und zu wohnen. Aus diesem Grund unterstützt Jugend am Werk sie durch ein vielfältiges Wohnangebot und maßgeschneiderte Leistungen.

„Hier bin ich zuhause,“ sagt Paul und strahlt. Seit einigen Jahren lebt er im Vollzeitbetreuten Wohnen des Wohnverbundes Mureck. Direkt im Stadtzentrum wohnen hier Menschen mit Behinderung im Sinne einer inklusiven Gesellschaft in kleinen Wohneinheiten. Hier finden sie jene Rahmenbedingungen, die sie für ihre Entwicklung und ihr Wohlbefinden brauchen.

Zitat Icon

„Wir ermutigen unsere Kundinnen und Kunden, ihr Leben selbstbestimmt zu führen und ihre Wünsche und Ziele zu verfolgen.“

Bettina Taucher, Leiterin des Wohnverbunds Mureck

Unterstützung in der Lebensführung, bei der Pflege und Freizeitgestaltung sowie der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben sind wesentliche Inhalte der Begleitung. „Die Einzigartigkeit jedes Menschen hält uns dazu an, unsere Angebote passgenau zu gestalten“, sagt Bettina Taucher, Leiterin des Wohnverbunds Mureck.

Wohnungen statt Heimplätze
Paul hat die Chance erhalten, sein Leben abseits von vorgegebenen Strukturen selbstbestimmt neu zu gestalten. Denn während Menschen mit Behinderung früher vor allem in Heimen oder Psychiatrien wohnten, gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit, in eigenen Wohnungen zu leben und die dazugehörige individuelle Betreuung in Anspruch zu nehmen.

So werden die Menschen mit Behinderung dabei unterstützt, eigenständig zu wohnen,“ unterstreicht Hannes Knittelfelder, Leiter der Mobilen Dienste Süd, die Wichtigkeit der so genannten De-Institutionalisierung. „Sie können ihr Leben nach ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten und so leben wie andere auch; dazu bieten wir bedürfnis- und bedarfsorientierte Betreuung und Begleitung an.“ Ob Wohnassistenz in der eigenen Wohnung oder Teilzeit- bzw. Vollzeitbetreutes Wohnen: Wohnangebote von Jugend am Werk gibt es in der ganzen Steiermark.

Inklusive Gesellschaft
Jeder Mensch benötigt etwas anderes. Aus diesem Grund ist das Angebot bei Jugend am Werk so vielfältig.

Zitat Icon

„Menschen mit Behinderung haben das Recht, ihr Leben als vollwertiger Teil der Gesellschaft nach ihren Wünschen zu gestalten. Und dazu gehört, dass sie ihre Wohnsituation aktiv mitgestalten können.“

Manfred Öttl, Leiter des Geschäftabereichs Wohnen und mobile Angebote für Menschen mit Behinderung

In einer inklusiven Gesellschaft werden alle Menschen als gleichberechtigt anerkannt und in ihrer individuellen Persönlichkeit wertgeschätzt. „Das, was uns voneinander unterscheidet ist gleichzeitig das, was uns bereichert,“ sagt Manfred Öttl, Leiter des Geschäftabereichs Wohnen und mobile Angebote für Menschen mit Behinderung.

Begleitung bei Wohnen und Freizeit
Menschen mit Behinderung, die im eigenen Zuhause leben, werden in Form einer Wohnassistenz bedafsgerecht unterstützt. Nach dem Motto „Soviel Freiraum wie möglich und soviel Begleitung wie nötig“ ermöglicht das selbstständige Wohnen die bestmögliche Freiheit in der Gestaltung der Wohnsituation. Doch nicht nur beim Wohnen, auch in der Freizeitgestaltung wird oft Unterstützung benötigt, weshalb die Wohnassistenz vielfach mit Freizeitassistenz kombiniert wird. Ob Spaziergänge, Veranstaltungs-, Konzert- oder Café-Besuche: Freizeitbetreuerinnen und -betreuer begleiten und unterstützen Menschen mit Behinderung dabei, die Freizeit nach ihren Wünschen zu gestalten.

Die eigenen vier Wände
In dem Pilotprojekt „quartier_1“ können nun außerdem erstmals auch Menschen mit Behinderung, die sonst in 24-Stunden-betreuten Wohngemeinschaften leben würden, in eigenen Wohnungen betreut und begleitet werden. „Sie werden dabei von mobilen Mitarbeitenden, die rund um die Uhr verfügbar sind, unterstützt und es wird gezielt dort Unterstützung geboten, wo sie gebraucht wird,“ betont Oliver Strasser, Leiter des Projekts Quartier_1. Sei es im Haushalt, bei Arztbesuchen, bei Freizeitaktivitäten oder in Form von diversen Hilfsmitteln wie Handys, Tablets oder Notknöpfen. Auch die Angehörigen werden unterstützt und entlastet. So können Herausforderungen im Alltag leichter gemeistert und das selbstständige und selbstbestimmte Leben zu Hause bestmöglich gefördert werden.

Neues Wohnangebot: Vollzeitbetreutes Wohnen in Mureck und Liezen
Die Nachfrage nach weiteren Wohnangeboten ist groß. So geht etwa in Mureck Anfang nächsten Jahres ein neues ELER-Wohnbauprojekt an den Start. Gefördert über ein EU-Projekt stehen hier sechs mietfreie Wohneinheiten zur Verfügung. „Nur gegen Übernahme der Betriebskosten erhalten Menschen mit Behinderung dort die Möglichkeit, in einer ruhigen Wohngegend nahe der Mur in barrierefreien, neu adaptierten Wohnungen mit Wohn- und Freizeitassistenz zu leben,“ betont Hannes Knittelfelder, Leiter der mobilen Dienste Graz und Graz Umgebung. Den Bewohnerinnen und Bewohnern stehen darüber hinaus Gemeinschaftsflächen mit Griller, Hochbeeten oder Feuerstellen sowie ein großer Gemeinschaftsraum mit Küche zur Verfügung. Es gibt noch freie Plätze.

Zitat Icon

„Wer gerne im Jänner 2022 eine der topmodernen, 100% barrierefreien Wohneinheiten in Mureck beziehen möchte, soll sich einfach melden. Es kann alles noch individuell mitgestaltet und auch die Betreuungsperson selbst gewählt werden.“

Hannes Knittelfelder, Leiter der mobilen Dienste Graz und Graz Umgebung

Und auch in Liezen wird Mitte des Jahres 2022 ein neues ELER-Wohnprojekt mit acht Wohneinheiten (vier Einzelwohnungen und vier Zweierwohnungen) eröffnet. Alle Wohnungen sind mit Balkonen ausgestattet und im Parterre findet sich in Gemeinschaftsraum. Interessierte Kundinnen und Kunden können sich jetzt dafür vormerken lassen.

Begleitung von Menschen mit Behinderung
Menschen mit Behinderung werden durch Jugend am Werk Mitarbeitende in unterschiedlichen Lebenslagen und Lebensphasen begleitet. Ein selbstbestimmtes Leben und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben sind dabei die obersten Ziele. Als Bezugsbegleiterin oder Bezugsbegleiter umfasst der Tätigkeitsbereich alle Aufgaben in der individuellen Betreuung von Kundinnen und Kunden. Dabei wird nicht nur die begleitete Person in ihren Potentialen und Bedürfnissen gestärkt, sondern auch die Bezugsbegleitenden selbst erhalten die Möglichkeit, an ihren Aufgaben persönlich und beruflich zu wachsen. Wer sich für eine Stelle als Bezugsbegleiterin oder Bezugsbegleiter interessiert, kann sich jetzt auf jaw.or.at dafür bewerben.

Mit einem Augenzwinkern durch den Lockdown
„Quarantäne, was nun?“. Diese Frage stellen sich die Jugend am Werk-Mitarbeitenden sowie die Bewohnerinnen und Bewohner mit Behinderung im Wohnverbund Kapfenberg. Was tun, wenn mit einem Mal keine Zeit mehr da ist? Wenn täglich nur noch maximal 15 Minuten pro Zimmer zur Verfügung stehen, dies jedoch zu kurz für die Bewohnerinnen und Bewohner ist, um all ihre Bedürfnisse mitzuteilen? Wie kann Kommunikation in Zeiten von Corona funktionieren? Das folgende Video zeigt neue Ansätze und Methoden in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung und demonstriert, wie auch im Lockdown Leistungen und Angebote bereitgestellt werden, um den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner möglichst ohne Einschränkung nachzukommen.

Mit Humor und einem leichten Augenzwinkern präsentiert Jugend am Werk in Kooperation mit dem Theater im Bahnhof, wie mittels eines UK-Katalogs (Unterstützte Kommunikation) Wünsche und Bedürfnisse mitgeteilt werden können. Von zentralen Bedürfnissen wie Essen oder Trinken über Themen rund um Einrichtung und Gegenstände bis hin zu Zeitschriften finden sich in dem Katalog zahlreiche Wünsche zur Auswahl wieder. Damit auch Menschen mit Behinderung gut durch den Lockdown kommen.

Überblick über die Wohnangebote von Jugend am Werk:

  • Wohnassistenz
    Was: Wohn- und Freizeitunterstützung durch Mobile Dienste
    Wo: Bruck an der Mur, Eisenerz, Feldbach, Fürstenfeld, Graz und Graz Umgebung, Hartberg, Leibnitz, Leoben, Liezen, Mureck, Murtal, Voitsberg)
  • Vollzeit- und Teilzeitbetreutes Wohnen
    Was: Beim Vollzeitbetreuten Wohnen werden Menschen mit Behinderung rund um die Uhr beim Wohnen unterstützt. Beim Teilzeitbetreuten Wohnen wird Menschen mit Behinderung eine Mischung aus Selbstständigkeit und Unterstützung beim Wohnen angeboten.
    Wo: Graz, Kapfenberg, Liezen, Mureck, Murtal
  • Quartier_1
    Was: Menschen mit Behinderung mit dem Bescheid „Vollzeitbetreutes Wohnen“ können hier erstmals in einer eigenen Wohnung in Graz wohnen und werden dabei von mobilen Mitarbeitenden unterstützt.
    Wo: Graz

Weitere Informationen finden Sie online unter www.jaw.or.at

 Promotion
Promotion