Mo, 25. Juni 2018

Feuer gelegt?

16.04.2011 17:11

Schrebergarten-Brände: Die Experten ermitteln

Nach dem dritten Brand in der Schrebergartenanlage St. Veit – die "Krone" berichtete – ermitteln Experten des Landeskriminalamtes auf Hochtouren. Alles deutet auf Brandstiftung hin – bis jetzt gibt es aber kein Motiv. Auch ein Missgeschick wird nicht ausgeschlossen. Man fand nämlich Überreste einer Party in der Anlage.

Im Laufe der vergangenen Jahre war die Schrebergartenanlage Völkermarkter Straße im Südosten von St. Veit immer wieder Ziel von Einbrechern gewesen. Ein Polizist weiß: "Entweder hatten Sandler einen Unterschlupf für die Nacht gesucht und sich verköstigt oder Kleinkriminelle haben dort genächtigt." Damit der Schaden in Grenzen bleibt, haben viele Besitzer der Gartenhäuser darauf verzichtet, diese zu versperren.

Ein Kriminalbeamter: "Seither kann es natürlich passieren, dass sich auch Jugendliche in die Anlage verirren, um dort zu feiern." Ausgerechnet am Abend vor dem Brand sollen auch welche dort gewesen sein; man habe Verpackungen von Fast Food gefunden, so ein Polizist: "Das Feuer könnte auch durch eine weggeworfene Zigarerettenkippe ausgelöst worden sein." Das Motiv Brandstiftung wollen die Ermittler aber nicht ausschließen.

Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.