Di, 21. August 2018

Rettung überlastet

16.04.2011 15:45

Hohe Unfallgefahr durch 24-Stunden-Dienst bei Rettung?

Bei der Wiener Rettung gibt es derzeit große Umstellungen – die 24-Stunden-Dienste sollen auf Empfehlung des Kontrollamtes auf 12,5 Stunden reduziert werden. Höchste Zeit, denn immer wieder klagen Fahrer, dass sie durch den Dauerdienst überlastet seien und dadurch natürlich die Unfallgefahr drastisch ansteige.

Die ursprüngliche Arbeitsaufteilung der Fahrer sah vor, dass die 24 Stunden in tatsächlichen Fahrdienst und Bereitschaft gesplittet werden. Aber durch Unterbesetzung und angeblich schlechte Koordination, über die Mitarbeiter klagen, sind einige Rettungsstützpunkte derart überlastet, dass der Anteil des Fahrdienstes für einige nahezu 100 Prozent erreicht. Das bedeutet 24 Stunden harte Arbeit, oft ohne die gesetzlich vorgeschriebenen Pausen. Um die Situation zu ändern, wurden bereits zwei Rettungsstationen auf 12,5- Stunden-Dienste umgestellt. So sollen Erfahrungen gesammelt werden. FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus will das Problem aber anders lösen: "Wir fordern eine umgehende Personalaufstockung."

von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.