05.12.2021 09:00 |

Für Menschen in Not

„Krone“-Hilfsaktion: Ein Funke, der viel bewirkt

Nach wie vor müssen in Österreich Menschen täglich darum kämpfen, über die Runden zu kommen. Unsere Aktion „Ein Funken Wärme“ braucht es mehr denn je - und diese Hilfe gibt es nur dank Ihnen!

Artikel teilen
Drucken

Man muss nicht erst weit über die Grenzen schauen: Not gibt es auch bei uns. Und sie wächst: Allein 289.000 Menschen sind arm - und zwar trotz Erwerbsarbeit! 146.000 Haushalte davon sind Haushalte mit Kindern, weiß die Armutskonferenz. Die Pandemie hat die Lage verschlimmert, die Corona-Krise ist längst zur sozialen Krise geworden. So sind die Anfragen von Hilfesuchenden in den Caritas-Sozialberatungsstellen deutlich gestiegen. 45 Prozent brauchen Unterstützung beim Thema Wohnen, 25 Prozent bei Schulden oder Energie.

Gerade die steigenden Energiekosten zusätzlich zu teuren Mieten sind also für viele einfach nicht mehr zu stemmen, die lange Dauer der Pandemie setzt die Menschen zusätzlich unter Druck. So werden die Kosten für die Erfüllung von Grundbedürfnissen für viele zur Herausforderung - immer öfter auch für jene, die nie geglaubt hätten, auch selbst einmal in eine Notlage zu geraten. Ihre Lebensgeschichten sind oft völlig unterschiedlich, doch es eint sie eines: Sie werden nicht alleingelassen, bekommen Hilfe über die Caritas-Sozialberatungen.

Zitat Icon

Die Pandemie hat uns ganz deutlich vor Augen geführt, dass Armut und finanzielle Nöte jede und jeden von uns treffen können.

Barbara Stöckl & Michael Landau

Helfen auch Sie uns beim Helfen
Damit dies aber überhaupt möglich ist, braucht es unser aller Unterstützung. Deshalb bitten wir Sie auch heuer wieder in der Vorweihnachtszeit um einen kleinen Beitrag für „Ein Funken Wärme“, die gemeinsame Hilfsaktion von „Krone“ und Caritas. Oder helfen Sie über Ihren Einkauf auf www.schenkenmitsinn.at: Hier warten Weihnachtskarten samt einer Geschichte von Thomas Brezina - der Erlös kommt der Aktion zugute. Wir sagen Ihnen schon jetzt „Vergelt’s Gott“!

Sollten Sie Hilfe benötigen, können Sie sich an die Caritas-Hotline wenden. Diese ist Montag bis Freitag, von 9 bis 13 Uhr, unter 05/177 6300 (zum Ortstarif) erreichbar.

Kolumne: Gemeinsam helfen, wo Corona Armut hinterlässt
Zu Hause die Heizung aufdrehen, um den sinkenden Temperaturen in der kalten Jahreszeit zu entkommen - das ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Für viele Menschen in Österreich ist es jedoch ein Luxus, den sie sich viel zu oft nicht leisten können. Betroffen sind vor allem Alleinerzieher, Mindestpensionisten und Arbeitssuchende. 128.000 Menschen in Österreich, die ihren Wohnraum nicht angemessen beheizen können. Und ein Blick auf die steigenden Energiepreise macht klar, dass es in diesem Winter noch mehr Menschen betreffen wird.

Für Petra P., alleinerziehende Mutter aus Kärnten, und ihre Familie wurde diese Not im letzten Jahr zur Wirklichkeit. Nach der Scheidung von ihrem Mann und einem Krankheitsfall in der Familie blieb am Ende des Monats schlichtweg kein Geld mehr übrig, um die Wohnung der Familie heizen zu können. Nach Arbeit und Schule kamen Petra und ihre drei Töchter in eine bitterkalte Wohnung zurück, die sie nur mit einem einzigen Heizstrahler notdürftig wärmen konnten. Petra wandte sich an eine der 56 Sozialberatungsstellen der Caritas in ganz Österreich. Dank „Ein Funken Wärme“ kamen sie und ihre Töchter doch noch warm durch den Winter.

Die Pandemie hat uns ganz deutlich vor Augen geführt, dass Armut und finanzielle Nöte jede und jeden von uns treffen können. Dass es nicht viel braucht, um plötzlich vor der Entscheidung zu stehen, ob man sein Geld für Miete, Heizung oder für Lebensmittel ausgibt. Es gilt, als Gesellschaft nicht wegzuschauen. Wir dürfen uns mit dieser Not, die viel zu viele Menschen in Österreich betrifft, nicht abfinden. Um Menschen wie Petra und ihren Familien zu helfen, nicht im eigenen Heim frieren zu müssen, findet auch heuer die Aktion „Ein Funken Wärme“ von Kronen Zeitung und Caritas statt. Im letzten Jahr konnten wir gemeinsam und dank der zahlreichen Spenden mehr als 1500-mal verhindern, dass Menschen in der eigenen Wohnung frieren mussten.

Auch heuer möchten wir Österreich gemeinsam wieder zu einem Ort machen, an dem Kälte keinen Platz hat. Ein Ort, an dem es jedem Kind möglich ist, in einer warmen Wohnung zu lernen, zu spielen, zu leben. Bitte unterstützen Sie die Aktion mit einer Spende, damit zu Weihnachten niemand frieren muss. Schon jetzt danken wir Ihnen sehr für Ihre Spenden, für Ihr Mitgefühl und Ihre Solidarität mit Menschen in Not. Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventzeit!

„Krone“-Ombudsfrau Barbara Stöckl und Caritas-Präsident Michael Landau

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol