27.11.2021 23:00 |

Strafen drohen

Mit gefälschtem Corona-Test zur Party

„Krone“-Leser wissen: Wer bei den Corona-Regeln schummelt, kann von der Staatsanwaltschaft verfolgt werden. Zwei Feiernde fälschten ihre Covid-Tests, um in ein Lokal gehen zu können und müssen nun vor Gericht. Doch auch Quarantäne-Sünder beschäftigen die Justiz: Aktuell sind drei Fälle im Ermittlungsstadium.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Eine junge Pinzgauerin versuchte es am 11. September: Die Frau wollte in Zell am See in ein Lokal zum Feiern und fälschte für den Eintritt einen Covid-Test. Doch beim Scannen des QR-Codes passten die Angaben mit dem Ausweis nicht überein – die Polizei wurde gerufen. Laut Elena Haslinger, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, ist in diesem Falle bereits ein Strafantrag wegen Datenfälschung eingebracht worden – samt Diversionsangebot mit einer Geldbuße um 600 Euro.

Auch gegen ein junges Salzburger Pärchen – beide Schüler – ist ein Strafantrag wegen eines nahezu identischen Sachverhaltes eingebracht worden: Der Jugendliche wollte am 23. September mit seiner gleichaltrigen Freundin in eine Bar in Salzburg – zum Feiern. Da das Mädchen aber keinen gültigen PCR-Test hatte, änderte sie nach Aufforderung ihres Freundes kurzerhand das Datum eines anderen Testzertifikates. Die Fälschung flog ebenfalls durch den Scan-Vorgang beim Türsteher auf. „Beide sind geständig“, betont Haslinger.

Mann verließ wegen einer Familien-Feier Quarantäne

Nicht nur Testschummler beschäftigen die Anklagebehörde sondern auch Quarantäne-Sünder: Zurzeit gibt es drei Fälle, in denen noch ermittelt wird, erklärt Haslinger. In allen Fällen geht es um den §178 StGB: „Vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten“. Strafrahmen: Bis zu drei Jahre Haft. Ein Fall spielte sich im September in Bramberg ab: Ein Pinzgauer war wegen einer Covid-Infektion in Quarantäne. Doch eine Familien-Feier im Garten des Hauses ließ sich der Mann trotzdem nicht entgehen und feierte laut Haslinger trotz Absonderung kurzerhand mit.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)