Fr, 17. August 2018

"Zorn" über Sparkurs

13.04.2011 13:12

ÖGB plant "eine der größten Demos, die es je gegeben hat"

Es sei "nichts gegangen, sie haben uns die kalte Schulter gezeigt", bilanzierte der steirische ÖGB-Vorsitzende Horst Schachner am Dienstag nach einem einstündigen Gespräch mit den Spitzen von Landesregierung und Landtag in Sachen Spar-Doppelbudget. Jetzt ruft der Gewerkschaftsbund für den 26. April zu "einer der größten Demonstrationen, die es im Lande je gegeben hat" und lädt dazu auch NGOs und die "Plattform 25" ein.

Man habe lange verhandelt und zugewartet, auch weil man sich nicht politisch in den bisher hauptsächlich von KPÖ und Grünen getragenen Widerstand drängen lassen wollte, sagte Schachner am Dienstag. "Wir kämpfen auf der gleichen Seite."

Sechs-Punkte-Programm abgeschmettert
Sein FCG-Kollege Franz Haberl und er hätten den Regierungsspitzen Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ), LHStv. Hermann Schützenhöfer (ÖVP) und den Klubobleuten Walter Kröpfl (SPÖ) und Christopher Drexler (ÖVP) ein Sechs-Punkte-Programm vorgelegt - das Ergebnis sei gleich Null gewesen: "Das können wir so nicht hinnehmen."

Schachner glaubt, dass es dennoch ein Einlenken der SPÖ-ÖVP-Koalition geben wird: "Der Volkszorn wird so groß werden, dass sie was machen müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.