24.11.2021 08:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Verzögerungen in Obsorgeverfahren

Wir haben an dieser Stelle schon mehrfach über Obsorgestreitigkeiten berichtet. Das Problem beginnt meist bei den Eltern, die sich nicht mehr einig sind. Die Leidtragenden sind die Kinder. Verschlimmert wird das auch durch ein System, welches zulässt, dass Verfahren wie im folgenden Fall viel zu lang dauern!

Über die Obsorge von zwei Kindern soll bzw. muss das zuständige Gericht entscheiden, weil - wie sehr oft - die Mutter der einen Meinung ist und der Vater einer ganz anderen. Im März wurde ein weiteres Gutachten in Auftrag gegeben. Die Frage, ob die Ausübung einer gemeinsamen Obsorge zum Wohl der Kinder sei oder eben nicht, sollte im Zuge dessen erörtert werden. Genauso wie einige weitere Fragen für das Gericht. Eines der Kinder möchte überhaupt beim Vater leben. Dieses Gutachten sollte binnen drei Monaten an das Gericht übermittelt werden.

Der Vater darf seine Kinder in der Zwischenzeit nur mehr sporadisch im Rahmen einer Besuchsbegleitung sehen. „Die Sozialarbeiter haben mir bestätigt, dass es für die Kinder wichtig wäre, dass sie mich öfter sehen können, da wir eine gute und enge Bindung haben“, so der Vater. Sein diesbezüglicher Antrag wurde vom Gericht aber bisher ignoriert.

Gutachten kostet schon 9000 Euro
Auch das Gutachten ist bis heute nicht fertig. Im Sommer hat die Sachverständige um eine Fristverlängerung bis zum Ende des Sommers ersucht. Aber auch der ist längst vorbei. Geschickt hat sie hingegen jüngst eine sogenannte Kostenwarnung. Ihr Gutachten kostet bereits 9000 Euro. Obwohl es noch nicht einmal fertig gestellt ist. Bezahlen müssen dies die Eltern je zur Hälfte.

Das ist kein Einzelfall! Ganz abgesehen davon, dass man sich das überhaupt einmal leisten können muss, Monat um Monat.

Auf der Strecke bleiben Kinder, die nicht nur unter den streitenden Eltern leiden. Sondern auch unter einem System, das zulässt, dass sich Sachverständige ewig Zeit lassen können oder ein Antrag nach dem anderen den Ausgang eines Verfahrens verzögert. Es geht hier um Kinder. Das sollte endlich ernst genommen werden!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)