So, 19. August 2018

"Jetzt reicht es!"

11.04.2011 13:04

Meister Petz schlägt wieder zu: Imker in Kärnten erzürnt

Mittlerweile vergeht fast kein Tag mehr, ohne dass Meister Petz in Kärnten seine Spuren hinterlässt. Nachdem der Zottel im Rosental zuletzt mehrere Bienenstöcke geplündert hatte, hat er am Sonntag und Montag erneut zugeschlagen. In Suetschach richtete er am Wochenende besonders großen Schaden an: Dort bangen die Imker sogar um den Bestand der Carnica-Biene. In der Nacht auf Montag waren schließlich vier Bienenstöcke bei Maria Elend dran (Bild).

"Jetzt reicht es!", ist Willi Feinig, ein Züchter in Suetschach, erbost. Ihm hat der hungrige Bär schon einmal Honig gestohlen - und in der Nacht zum Sonntag erwischte Meister Petz in einem Stock sogar die "Zuchtmutter".

"Zuchtmütter" sind für die Imker besonders wichtig. "Sie bringen jenen Nachwuchs hervor, der in der Belegstelle für die Zucht verwendet wird. Es gibt nur sieben Linien, und die dürfen nicht aussterben", so Feinig. Auch die Bienen von Erich Mack im Bodental hat der Bär ein weiteres Mal besucht.

Elektrozaun wird aufgestellt
Die Imker sind ratlos. Sie fürchten, dass der Bär noch einigen Schaden anrichten wird, ehe er wieder das Weite sucht. Dem Tier nahezukommen oder es zu vertreiben, wird aufgrund des scharfen Geruchssinnes des Zottels jedoch schwierig.

Dennoch fordert Willi Feinig, "dass etwas geschehen muss". Der Bär müsse zwar nicht gleich erlegt werden. Der Imker drängt jedoch darauf, dass das Land den Schaden wiedergutmacht und Schutzmaßnahmen fördert: "Ich denke an Elektrozäune." Er selbst stelle jetzt jedenfalls einen auf.

DNA-Tests mit Haarproben
Außerdem hat er Haarproben vom Bären, die im Zaun hängengeblieben sind, weitergegeben. Jetzt werden DNA-Tests gemacht: "Um klarzustellen, um wie viele Tiere es sich handelt." Die Auswertung kann jedoch noch einige Wochen dauern.

von Serina Babka (Kärntner Krone) und kaerntnerkrone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.