20.11.2021 14:00 |

Kids daheim betreuen

Kindergärten mit Salzburger Modell

Groß war seit Donnerstag die Verunsicherung in den Salzburger Kinderbetreuungseinrichtungen, weil noch klare Regelungen fehlten. Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) wird gemeinsam mit dem Gemeindebund die Maßnahmen des letzten Lockdowns umsetzen. Wer sein Kind zuhause lässt, bekommt die Gebühr erlassen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Dieses System hat sich beim vergangenen Lockdown bewährt“, sagt Landesrätin Andrea Klambauer. Grundsätzlich gilt: Die Kinderbetreuungseinrichtungen sind offen für alle die es brauchen. Eltern die ihre Kinder daheimlassen brauchen für diese Zeit auch keine Beiträge zahlen, wie Klambauer versichert. Diese Maßnahme wurde mit dem Gemeindebund abgestimmt.

Die Landesrätin geht davon aus, dass viele ihre Kinder nicht in die Betreuung schicken werden, weil die Eltern sowieso durch den Lockdown zuhause sind und normalerweise etwa in Gastro oder Handel arbeiten, die komplett geschlossen sind.

Auf das hofft auch Bernhard Auinger (SPÖ), Stadtvize von Salzburg. Viele Kindergartenpädagoginnen seien zurzeit an Covid erkrankt oder als K1-Personen abgesondert. Er rechnet mit 30 Prozent Auslastung in den Einrichtungen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?