Di, 21. August 2018

Vulgäre Kommentare

09.04.2011 19:27

Wirrer Charlie Sheen in New York ausgebuht

Schauspieler Charlie Sheen (45) hat die ansonsten aufgeschlossenen New Yorker nicht von seinem Humor überzeugen können: Zwar wurde der gefallene Hollywoodstar am Freitag unter Beifall auf der Bühne der berühmten Radio City Music Hall empfangen - unter kräftigen Buhrufen jedoch musste er sie eine knappe Stunde später wieder verlassen.

In 60 qualvollen Minuten reihte ein offenbar wirrer Sheen scheinbar willkürlich gewählte und zusammenhangslose Äußerungen aneinander, berichtete die "New York Daily News". Außerdem vergraulte der "Two and a Half Men"-Star sein Publikum mit anhaltenden vulgären Kommentaren über Drogen, seine Beziehungen und sein Sexleben.

"Der tickt nicht ganz richtig"
Zuschauer, die für ihre Karte über 100 Dollar hingeblättert hatten, waren sichtlich enttäuscht, schrieb das Blatt. "Der tickt nicht ganz richtig", sagte eine Besucherin. In einem raren Moment, in dem Sheen nicht über Prostituierte und Kokain sprach, erzählte der Schauspieler, wie viel ihm seine Kinder bedeuten. "Ich liebe meine Kinder mehr als Worte beschreiben könnten", sagte der fünffache Vater.

Sheen hatte vor einigen Tagen mit seiner Comedy-Tour begonnen und war bereits in der ersten Stadt, Detroit, ausgebuht worden. Seit Monaten kommt Sheen nicht mehr aus den Schlagzeilen - vor allem wegen seines Privatlebens und seinem Rauswurf aus der Comedyserie "Two and a Half Men".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.