Keine letzte Berührung

Schon 2004 Pandemieopfer: Ehepaar starb an Corona

Dieses Schicksal macht Corona greifbar: Ein Ehepaar aus Klam (90, 89) starb binnen fünf Tagen im Krankenhaus an Corona.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Drei Kinder, sechs Enkel - jeweils mit Partnern - und acht Urenkel bleiben trauernd zurück. Dieses Schicksal, das sich nicht durch eine letzte Berührung verabschieden können, hat inzwischen schon die Angehörigen von 2004 Oberösterreichern ereilt - zuletzt wurden am Donnerstag zwölf Todesopfer vermeldet. Diese werden offiziell zu den Todesopfern der Pandemie gezählt, die Leichen sind infektiös, ein offener Sarg ist damit tabu.

Kein Ende in Sicht
Die Zahl der Pandemie-Opfer wird in den kommenden Tagen leider noch schnell weiter steigen. In der vergangenen Woche sind beinahen 100 Todesfälle rund um das Virus in Oberösterreich verzeichnet worden und in den Spitälern steigt die Zahl der Intensivpatienten immer weiter, hat inzwischen die 100er-Marke übersprungen und liegt bei 106 Intensivpatienten.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?