12.11.2021 17:20 |

Holocaust-Leugner

Lehrer wegen Wiederbetätigung verurteilt

Ein ehemaliger Lehrer, der im Internet den Holocaust geleugnet haben soll, ist am Freitag am Landesgericht Feldkirch zu neun Monaten bedingter Haft verurteilt worden, zudem muss er eine Geldstrafe von 1200 Euro bezahlen. Der 34-Jährige hatte in sozialen Medien Kommentare verfasst, die das Gericht als Verbrechen nach dem Verbotsgesetz ansah. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

„Sechs Millionen Juden getötet - Bullshit“ - das ist nur eine der Äußerungen, die der ehemalige Lehrer als Kommentar zu Instagram-Beiträgen verfasste. Er hinterfragte in seinen Postings neben Zahlen auch den Einsatz von Giftgas und gab den Opfern eine Mitschuld daran, dass sie ermordet wurden. Als Begründung seiner Äußerungen erzählte er dem Schwurgericht ausführlich, dass es ihm einzig und allein um freie Meinungsäußerung und offene Diskussion historischer Fakten gehe. In seiner Heimat - er ist kein Österreicher - sei das gang und gäbe, dass man Dinge offen diskutiere und auch hinterfrage, so die Verteidigung des Angeklagten.

Geschworene blieben unbeeindruckt
Die Verteidigung versuchte, ihren Mandanten als rechtschaffenen Menschen darzustellen, der Gewalt ablehnt und Völkermord verabscheut. Lehrerkollegen beschrieben den 34-Jährigen in Stellungnahmen als engagiert, offen und freundlich, wenn auch als „sehr konservativ“. Auch ein Bekannter, der jüdischer Abstammung ist, berichtete dem Gericht Positives über den Mann. Die Geschworenen zeigten sich aber unbeeindruckt und entschieden mit sechs Ja- und zwei Nein-Stimmen gegen den Angeklagten.

Von
Vorarlberg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-3° / 4°
starker Regen
-1° / 5°
starker Regen
-1° / 5°
starker Regen
-0° / 5°
starker Regen
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)