Mo, 20. August 2018

Prügel mit Stahlrute

07.04.2011 14:22

Baby und Mutter misshandelt: 18-Jähriger in U-Haft

Am Donnerstag ist über jenen 18-jährigen Wiener, der ein eineinhalbjähriges Baby und dessen 18-jährige Mutter über zwei Monate hinweg mit einer Stahlrute misshandelt haben soll, Untersuchungshaft verhängt worden. Nach Angaben der Wiener Staatsanwaltschaft laufen gegen den Burschen Ermittlungen wegen des Verdachts der absichtlichen schweren Körperverletzung, gefährlicher Drohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz, berichtete Landesgerichtssprecher Christian Gneist.

Der Fall flog auf, weil die Eltern der Frau bei einem Familienbesuch Verdacht schöpften und Alarm schlugen. Der Körper des Kleinkindes war nach Polizeiangaben mit Hämatomen übersät, Lebensgefahr habe jedoch nicht bestanden.

Mutter und Kind befänden sich derzeit in ärztlicher Behandlung, hieß es am Mittwoch seitens der Polizei. Der mutmaßliche Täter habe im Zuge seiner Einvernahme bestritten, seine gleichaltrige Lebensgefährtin sowie das Baby mit einer Stahlrute geschlagen zu haben. Er habe lediglich Schläge mit der flachen Hand zugegeben.

Verdacht bei Familienbesuch aufgekommen
Die Eltern der 18-Jährigen hatten die Tochter, das Enkelkind sowie den Lebensgefährten am Sonntag in deren Wohnung in Wien-Brigittenau besucht. Die junge Frau wirkte bei dem Zusammentreffen verängstigt, außerdem wiesen Mutter und Kind mehrere sichtbare Verletzungen auf.

Auf die Blessuren angesprochen, schaltete sich der Lebensgefährte ein und meinte, dass das Baby am Vortag von einer Sitzbank gefallen sei. Als der 18-Jährige kurz danach die Wohnung verließ, fasste die junge Frau Mut und vertraute sich ihren Eltern an. Diese brachten Tochter und Enkelkind sofort ins Spital und informierten die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.