08.11.2021 15:00

Kunze über Impfskeptik

„Blödsinn von Eigenverantwortung und Freiheit“

Vor dem Hintergrund aktuell explodierender Corona-Infektionszahlen wird der Ruf nach dem „3. Stich“ immer lauter. Der renommierte Sozialmediziner Michael Kunze von der MedUni Wien drängt dabei aufs Tempo: Die Auffrischungsimpfung solle möglichst rasch durchgeführt werden, da der Impfschutz mit der Zeit nachlasse - was bei Impfungen dieser Art aber allgemein üblich und keine Überraschung sei.

Das wichtigste wäre aber weiterhin, bisherige Impfmuffel von der Erstimpfung zu überzeugen, wie er im Nachgefragt-Interview mit Gerhard Koller betont: Die Rederei von Eigenverantwortung und Freiheit sei „blödsinnig“, man könne in Österreich ja auch nicht „in aller Freiheit“ auf der linken Straßenseite fahren, nur weil man das selbst so will. Es gelte für uns alle, Verantwortung für die Gesellschaft wahrzunehmen - sollte das weiterhin nicht funktionieren, müsse noch stärkerer Druck auf Ungeimpfte aufgebaut werden, um zum Umdenken anzuregen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen