Mi, 22. August 2018

Ab Anfang 2012

04.04.2011 17:31

Seniorentarife in Öffis nach sozialen Aspekten staffeln

Eine Anfrage im Meidlinger Bezirksparlament hat aufgezeigt, dass die Stadt Wien offenbar mit zweierlei Maß misst. Bei den Wiener Linien gelten die Seniorentarife für Frauen ab 60 Jahren, aber bei den Männern erst ab 65. Anders hingegen die Situation bei den städtischen Bädern – hier gibt es für beide Geschlechter Seniorentarife ab 60. Die Grünen wollen nun nachjustieren...

Bezirksrat Franz Schodl ("Pro Hetzendorf") hat den Stein ins Rollen gebracht. Obwohl er weiß, dass dieses Problem ganz Wien betrifft, stellte er eine Anfrage an Bezirkschefin Gabriele Votava, welchen Beitrag zur Korrektur der ungleichen Tarife sie leisten könne. Damit wollte er dieses Thema aufs Tapet bringen. Tatsächlich muss etwas geschehen, denn der Verfassungsgerichtshof hat die ungleichen Tarife bei den Wiener Linien bereits als gesetzeswidrig erklärt.

Die Änderung bei den Wiener Linien soll im Rahmen einer großen Tarifreform vorgenommen werden. Für Anfang 2012 kündigen die Grünen Ticketpreise an, die nicht nach dem Alter, sondern nach sozialen Aspekten gestaffelt sein sollen.

von Erich Vorrath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.