Sa, 18. August 2018

Binnen einer Nacht

04.04.2011 14:21

Vandalenakt gegen Mini-Bibliotheken - geplante Aktion?

Wiens Mini-Bibliotheken im öffentlichen Raum als Ziel von Vandalenakten: In der Nacht auf Sonntag sind alle drei "offenen Bücherschränke" in der Bundeshauptstadt beschädigt worden, berichtete Projektinitiator Frank Gassner am Montag. Er glaubt an eine "geplante Aktion": Da es sich um "die ersten Beschädigungen überhaupt" handle und alle in derselben Nacht erfolgten, gehe er nicht von einer "ang'soffenen G'schicht" aus. Die Schäden sollen im Laufe der Woche behoben werden.

Am schwersten wurde der Schrank in der Westbahnstraße im Bezirk Neubau beschädigt. Dort wurden unter anderem die Türhalterungen verbogen und die Türschließer ausgerissen. Bei der kostenlose Mini-Bibliothek im Heinz-Heger-Park im Bezirk Alsergrund wurde eine Tür eingetreten und zerbrochen. Am wenigsten bekam der Schrank am Brunnenmarkt in Ottakring ab: Dort wurden lediglich einige Dichtungen herausgerissen, beklagte Gassner.

Der Schaden belaufe sich auf mehrere Tausend Euro, schätzte der Projektinitiator. Er erstattete Anzeige. Das Projekt "offener Bücherschrank" gibt es seit 2010 in Wien. Dabei handelt es sich um eine kostenlose 24-Stunden-Tauschbörse unter freiem Himmel. Aus dem Schrank können ohne jegliche Formalitäten Bücher genommen wie auch nicht mehr benötigte Werke eingestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.