Fr, 17. August 2018

EuroMillionen-Glück

02.04.2011 09:02

Kein Aprilscherz: Steirer räumt 15 Millionen Euro ab

Der 1. April als Glückstag: Ein Spieler aus der Steiermark hat am Freitag bei EuroMillionen 15 Millionen Euro gewonnen. Es ist der erste Volltreffer für einen österreichischen Teilnehmer in diesem Jahr, nachdem zuletzt eine Niederösterreicherin am Silvesterabend und fast auf den Tag genau vor einem Jahr ein Steirer ebenfalls jeweils 15 Millionen Euro gewonnen hatten.

Der Steirer, der den 1. April von nun an wohl mit ganz anderen Augen betrachten wird, überließ die Auswahl der Zahlen dem Computer, spielte auf seiner Quittung zehn Quicktipps und war mit dem zehnten und somit letzten Tipp - 4, 17, 21, 22 und 33 sowie im "Sternenkreis" 4 und 8 (alle Angaben ohne Gewähr) - erfolgreich.

Doch damit aus rot-weiß-roter Sicht nicht genug: Ein Oberösterreicher erzielte bei der Ziehung am Freitag einen Gewinn im zweiten Rang und bekommt für "5 plus 1 Richtige" 429.383,20 Euro. Ebenfalls aus Oberösterreich kommt jener Gewinner, der für "5 plus 0 Richtige" 44.309,80 erhält. Und im vierten Rang - "4 plus 2 Richtige" - waren ein Steirer und ein Niederösterreicher erfolgreich. Sie gewinnen jeweils 3.516,60 Euro.

Nächstes Mal geht es wieder um 15 Millionen
Bei der nächsten Ziehung am kommenden Freitag geht es im Europot wieder um 15 Millionen Euro. Die EuroMillionen-Lotterie wurde im Februar 2004 in Frankreich, England und Spanien eingeführt. Im Oktober 2004 kamen Österreich, Belgien, Irland, Luxemburg, Portugal und die Schweiz dazu.

Ein EuroMillionen-Tipp besteht aus zwei Teilen: dem Zahlenfeld von 1 bis 50 und dem "Sternenkreis" von 1 bis 9. Gibt ein Spielteilnehmer "5 plus 2" richtige Tipps ab, dann hat er den Europot geknackt. Es gibt insgesamt zwölf Gewinnränge. Den absoluten Höchstgewinn erzielte ein Brite im Oktober 2010 mit 129,8 Millionen Euro.

Bereits neunmal wurde der Europot in Österreich geknackt:

  • Den Auftakt machte im Jahr 2006 jener Wiener, der gleich zweimal den richtigen Tipp auf seinem Wettschein hatte und damit insgesamt 13 Millionen Euro gewann.
  • Im Februar 2008 holte ein Vorarlberger den Europot mit 28,9 Millionen Euro.
  • Den bisherigen rot-weiß-roten Rekordgewinn erzielte ein Kärntner im Mai 2008 mit 55,6 Millionen Euro.
  • Ein Niederösterreicher gewann im November 2008 den Europot und damit mehr als 28 Millionen Euro.
  • Im März 2009 tippte ein Steirer die "5 plus 2 Richtigen" und gewann (ebenso wie ein Franzose) exakt 50.000.000 Euro.
  • Im März 2010 knackte ein Burgenländer den Europot und gewann 46,2 Millionen Euro, den dritthöchsten Gewinn in Österreichs Glücksspiel-Geschichte.
  • Im April 2010 gewann ein Oststeirer exakt 15.000.000 Euro.
  • Am Silvesterabend 2010, nämlich genau am 31. Dezember, gewann eine Niederösterreicherin 15,3 Millionen Euro.
  • Und nun der Nicht-Aprilscherz: Am 1. April 2011 gewann ein Steirer 15 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.