Sa, 18. August 2018

Unfall auf der A2

01.04.2011 19:00

Geisterfahrer-Opfer nach Koma selbst angeklagt

Die Klagenfurter Staatsanwaltschaft bekleckert sich derzeit nicht gerade mit Ruhm, wie auch dieser Fall zeigt: Ein Villacher musste auf der Autobahn einem Geisterfahrer ausweichen, lag nach dem Unfall im Koma – und bekam dafür eine Anklage! Erst nach zwei Jahren wird der 31-Jährige endlich freigesprochen.

"Es ist ein Unfall, wie er jedem passieren kann. Denn niemand rechnet auf der Autobahn damit, dass ein anderer Lenker sämtliche Verkehrsregeln verletzt", resümiert Anwalt Hans Toriser.

Vor zwei Jahren war sein Mandant in einem Chevrolet auf der Südautobahn unterwegs, als ein Rumäne vor ihm plötzlich mit seinem Skoda rückwärts auf ihn zuschoss. Der Fahrer hatte bei Klagenfurt die Abzweigung zur Nordumfahrung übersehen und einfach den Rückwärtsgang eingelegt.

Geisterfahrer ließ Opfer im Stich
Der Villacher verriss seinen Wagen, konnte noch Kollisionen mit anderen Fahrzeugen vermeiden, prallte aber in die Leitschiene. Er selbst erlitt Serienrippenbrüche und einen Milzriss, auch seine Verlobte am Beifahrersitz wurde verletzt. Der Geisterfahrer kümmerte sich nicht um die Opfer; wurde erst später gestoppt.

Der Kärntner lag tagelang im künstlichen Tiefschlaf. Auf das Erwachen folgte ein Schock: Denn die Staatsanwaltschaft erhob plötzlich nicht nur gegen den schuldigen Rumänen Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung, sondern auch gegen den Villacher! Die Juristen waren der Meinung, er hätte besser reagieren müssen, dann wäre seine Beifahrerin nicht verletzt worden.

Rumäne kommt mit Geldstrafe davon
"Dabei hat er geistesgegenwärtig unter Abschätzung der Gefahrensituation nach links gelenkt, um noch Schlimmeres zu verhindern", sagt Verteidiger Toriser. Auch das Gericht sieht das so: Der Villacher wird freigesprochen, erhält Schmerzensgeld. Der Rumäne kommt mit 1.300 Euro Geldstrafe davon.

von Kerstin Wassermann, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Premier League
Chelsea gewinnt London-Derby gegen Arsenal
Fußball International
Grand Prix in Göteborg
Weißhaidingers Sensationslauf hält an
Sport-Mix
Ligue 1
PSG jubelt dank Mbappe und Neymar
Fußball International
2:0 gegen Hartberg
Prevljak schießt Salzburg zum Heimsieg
Fußball National
Kühbauer-Team jubelt
Überraschungsteam St. Pölten siegt auch bei Wacker
Fußball National
Liendl-Dreierpack
0:6-Debakel! WAC demütigt Mattersburg
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.