Mo, 20. August 2018

Schüler rastet aus

01.04.2011 18:06

Klassenkameraden spitzen Zirkel in den Rücken gerammt

Schockierende Attacke auf einen Schüler in der angesehenen Wiener Privatschule Sacré Coeur: Ohne Grund soll dort ein zwölfjähriger Schüler einem Klassenkameraden einen Zirkel in den Rücken gerammt haben. Der verletzte Bub vertraute sich erst zu Hause seiner Mama an. Die empörte Mutter erstattete Anzeige bei der Polizei.

"Diesmal war es ein Zirkel, das nächste Mal ist es vielleicht ein Messer. Mein Kind und ich sind zutiefst geschockt", schildert Magdalena K. aus der Gablenzgasse in Rudolfsheim-Fünfhaus.

Weinend war ihr zwölfjähriger Sohn Rafael nach Hause gekommen. Sein T-Shirt war durch die Attacke eines gleichaltrigen Mitschülers zerfetzt. "Mein Klassenkamerad hat mir in der Pause den Zirkel in den Rücken gerammt", so der Bub. Dem Konflikt war ein unbedeutender Streit in der Mittelschule der Erzdiözese Wien vorausgegangen.

Magdalena K. appelliert jetzt an die Sacré-Coeur-Direktion, den Vorfall genau zu untersuchen und dafür zu sorgen, dass Derartiges nicht mehr vorkommt. Rafaels besorgte Mama hat Anzeige erstattet.

von Mark Perry und Patric Radosta, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.