Kurioser Einsatz

Wanderer verfolgte Gämse: In Felswand übernachtet

Seine Neugier auf Gämse hat einem 26-jährigen Franzosen am Krippenstein im oberösterreichischen Obertraun (Bezirk Gmunden) eine kalte Nacht in einer Felswand beschert. Der Mann war am Montagnachmittag zur Aussichtsplattform „5 Fingers“ gewandert. Als er eine Gämse sah, folgte er ihr ins weglose, felsige Gelände, um das Tier genauer zu beobachten. Als es dunkel geworden war, saß er in einer Felswand fest. Ein Notarzthubschrauber flog den leicht Verletzten am Dienstag bei Tagesanbruch ins Tal.

Obwohl es schon finster wurde, versuchte der Franzose, der trittsicheren Gämse in dem steilen Terrain nachzusteigen. In der Dunkelheit konnte er weder die Gämse mehr sehen, noch aus der Felswand auf- oder absteigen. Er suchte sich einen sicheren Platz, wo er ohne Hilfe die kalte Nacht überstehen wollte. Um Mitternacht rief er per Handy seine Freundin an, die sich in Salzburg aufhielt, und schilderte seine missliche Lage im Salzkammergut. Die 29-jährige Französin alarmierte die Polizei.

Bergung abgebrochen
Ein Hubschrauber, der nachtflugtauglich war, konnte den Mann rasch orten. Eine Rettung aus der Felswand war in der Dunkelheit jedoch nicht möglich. Bergretter und ein Alpinpolizist stiegen zu dem Franzosen auf. Eine bodengebundene Rettung aus dem weglosen, felsdurchsetzten Gelände sei für die Einsatzkräfte jedoch zu gefährlich gewesen, informierte die Landespolizeidirektion Oberösterreich.

Die Rettungskräfte riefen dem Mann zu, dass er in der Nacht in der Wand ausharren müsse und bei Tageslicht geborgen werde. Sie blieben bis dahin in Rufweite des Franzosen. Der Einsatz wurde um 7.30 Uhr beendet. Laut Polizei war die Tourenplanung und die Ausrüstung des 26-Jährigen nicht ausreichend.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)