Alarmierend

Acht von zehn Pflegern sind depressiv

Alarmstufe Rot im Wiener Gesundheitswesen. Jeder zweite Pfleger im Krankenhaus denkt ernsthaft darüber nach, seinen Job an den Nagel zu hängen. Warum, das zeigt eine neue Studie: Durch Überbelastung (Corona-Schichten & Co.) leiden acht von zehn Beschäftigten an einer Depression. Zumindest an einer leichten. Fast die Hälfte der Belegschaft hat zudem Angstzustände und Schlafstörungen. Wenn auch nur ein Teil davon kündigt, steht das Wiener Spitalswesen vor dem Kollaps. Mehr noch: Bis 2030 werden zusätzlich 76.000 Kräfte gebraucht. Was nötig ist, um den drohenden Zusammenbruch doch noch abzuwenden, lesen Sie heute in ihrer „Krone“ sowie auf krone.at.

 krone.at
krone.at

Mehr Nachrichten

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)