25.09.2021 22:06 |

In Bergnot

Hubschrauber muss Deutschen retten

Nicht mehr vor und nicht zurück konnte ein 42-jähriger Deutscher am Samstag auf dem hohen Göll. Er musste mit Schürfwunden per Hubschrauber wieder ins Tal gebracht werden. 

Diese Bergtour wird einem 42-jährigen Deutschen wohl noch länger in Erinnerung bleiben. Er war am höhen Göll unterwegs, über den Jägersteig gelangte er zur Göllostwand und stieg in diese ein. Kurz vor dem Ausstieg am Kuchler Kreuz verstieg sich der Bergsportler und kam in steiles, brüchiges Gelände. Dort konnte er schließlich weder vor, noch zurück. Er wählte daraufhin den Notruf. Die Bergrettung Hallein rückte mit fünf Männern aus, zusätzlich wurde der Rettungshubschrauber C6 angefordert. Nach erfolgreicher Rettung wurde er mit Schürfwunden in Kuchl der Rettung übergeben. Er wurde anschließend im Landeskrankenhaus ambulant behandelt. 

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 17. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)