GUTEN MORGEN

Keine langweilige Wahl

Keine langweilige Wahl (1): Während ein Krawallblatt davon faselt, diese Wahl lasse Österreich beben, schreibt der Herausgeber des wichtigsten Nachrichtenmagazins, dass ihm zur Wahl in Oberösterreich in Wahrheit nichts einfalle - er hält sie  für „langweilig“. In Wahrheit dürfte die Wahl weder Österreich beben lassen noch langweilig  sein. Ist sie doch (samt Graz) die einzige bedeutende  österreichische in einer über viele Monate wahllosen Zeitspanne. Heuer keine zweite Landtagswahl, im ganzen nächsten Jahr planmäßig gar keine einzige! Allein das schon befeuert die Spannung bei den Politikern über den oberösterreichischen (und Grazer) Tellerrand hinaus. Heute bekommen wir mehr als nur die oft angezweifelten Befragungsresultate von Meinungsforschern: nämlich ein greifbares Ergebnis - aus einem als Gradmesser für ganz Österreich dienenden Bundesland. Wir werden erfahren, wo die Kanzler- und Landeshauptmannpartei steht. Ob die seit den Wahlen im Flüchtlingskrisenjahr 2015 im Land ob der Enns so starken Blauen erstmals nach Ibiza wieder in einem Bundesland ein Ergebnis über 20 Prozent schaffen. Wie schlecht es der SPÖ wirklich geht und ob den Grünen die Klimakrise mehr hilft oder ihre Koalitionsrolle im Bund mehr schadet. Doch nicht wirklich langweilig, oder?

Keine langweilige Wahl (2). Ganz sicher überhaupt nicht langweilig wird heute eine zweite Wahl, eine, es ist gar keine Übertreibung, von europaweiter, wenn nicht sogar in gewisser Weise weltweiter Tragweite: In Deutschland geht mit den heutigen Bundestagswahlen die Ära Angela Merkel zu Ende. Wobei die nicht mehr antretende Langzeit-Kanzlerin unter Umständen noch ein Stück weit bis ins neue Jahr im Amt bleiben könnte, wenn die Koalitionsverhandlungen ähnlich lange dauern wie zuletzt. „Wer schafft den Sprung ins deutsche Kanzleramt?“ fragt in der Sonntags-„Krone“ unser nach Deutschland entsandter außenpolitischer Reporter Clemens Zavarsky und analysiert die Chancen von Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz. Aktuell ist SPD-Kandidat Scholz Favorit. Heute Abend wissen wir mehr. Doch die Spannung wird über den Wahltag hinaus erhalten bleiben - denn wer heute in Berlin die Nase vorne hat ist die eine Frage, welche Koalition mit wem an der Spitze danach gebildet wird, die andere. Welche Koalition - diese Frage ist übrigens auch in Linz und vermutlich auch nach den Gemeinderatswahlen in Graz die spannendste.

Einen schönen Sonntag! 

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)