25.09.2021 13:00 |

Trendwende naht

Pleite-Welle verzögert sich

Minus 48,3 Prozent – so stark war der Rückgang bei den Unternehmensinsolvenzen in den ersten drei Quartalen im Jahr 2021. Diese Entwicklungen dürfte schon bald ein Ende haben – auch, weil viele Corona-Hilfen mittlerweile ausgelaufen sind.

Die Zahlen sprechen, streng genommen, für sich: In den ersten drei Quartalen 2021 sind die Privatinsolvenzen in Salzburg um 37,1 Prozent zurückgegangen. Gleichzeitig pendelten sich die Unternehmensinsolvenzen bei einem rekordverdächtigen Rückgang von minus 48,3 Prozent ein, meldet die Wirtschaftsauskunftei Creditreform.

Entwicklungen wie diese dürften in den kommenden Monaten in Salzburg wohl nicht mehr zu beobachten sein. Längst nicht nur, weil viele der Corona-Hilfen für die Unternehmer im Land ausgelaufen sind. Auch Forderungen von den Krankenkassen und der Finanz können seit dem 30. Juni nicht mehr gestundet werden – anstatt dessen können Raten vereinbart werden. Und gerade das könnte zu mehr Pleiten führen, weiß man bei Creditreform. „Ratenvereinbarungen werden teils nicht mehr bedient werden können“, sagt Geschäftsführer Gerhard Weinhofer.

Ab 2022 werden mehr Insolvenzen erwartet
Eine große Insolvenzwelle dürfte im heurigen Jahr allerdings noch nicht anstehen: Erst im kommenden Jahr sollen die Auswirkungen spürbar werden, sagt Weinhofer. Auch mehr Privatinsolvenzen seien im kommenden Jahr zu erwarten sein – auch weil sich die Schuldner künftig schneller entschulden können. Wie berichtet, können sich Private und Selbstständige innerhalb von drei Jahren entschulden.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)