13.03.2011 16:55 |

Skispringen

Simon Ammann siegt in Lahti vor Andreas Kofler

Nach neun Erfolgen im Weltcup und bei den Weltmeisterschaften en suite ist die Serie der ÖSV-Skispringer am Sonntag in Lahti zu Ende gegangen. Der Schweizer Simon Ammann, der von Thomas Morgenstern entthronte Weltcupsieger, feierte mit 4,5 Punkten Vorsprung auf den Tiroler Andreas Kofler seinen 20. Weltcupsieg. Morgenstern verbesserte sich im Finale auf den fünften Rang, unmittelbar vor Martin Koch, Gregor Schlierenzauer sprang vom zwölften auf den achten Platz.

Ammann, der WM-Dritte von Oslo, stach diesmal die ÖSV-Champions aus, die am Vortag noch als Mannschaft triumphiert hatten. Kofler, schon zur Halbzeit Zweiter, forderte den vierfachen Olympiasieger zwar in der Entscheidung mit einem 132,0-m-Flug, dem zweitweitesten des Tages, heraus, hatte aber wegen der großen Höhe in der letzten Flugphase keine Chance, eine Telemark-Landung zu setzen. So genügten Ammann als letztem Springer 129,5 Meter zum dritten Saisonerfolg und dem insgesamt 20., mit dem er in der "ewigen" Weltcup-Bestenliste Andreas Goldberger einholte.

In der Gesamtwertung hat Ammann den zweiten Rang,  332 Punkte hinter Morgenstern, bereits vor den letzten zwei Flugkonkurrenzen am Freitag und Sonntag in Planica fix. Kofler ist Dritter. Der Vize-Weltmeister von der Normalschanze, der auf dem großen Holmenkollenbakken Schanzenrekord fixierte hatte, durfte auch in Lahti das Gefühl eines weiten Fluges auskosten.

Erfolgserlebnis für Schlierenzauer
"Es war ein genialer Wettkampf, leider habe ich den Sprung nicht setzen können", meinte der 26-Jährige, der sich nur kurz ärgerte. "Ich habe noch immer viel Spaß am Skispringen." Ein Erfolgserlebnis gab es auch noch für Schlierenzauer auf der von ihm eher ungeliebten Schanze. Der Führende des Skiflug-Weltcups segelte zum Abschluss auf 129,5 Meter.

Dem Finnen Janne Ahonen war kein erfolgreicher Abschied von seinen Fans vergönnt. Der 33-Jährige, der nach der Saison seine Karriere beendet, verpasste auf seiner Heimschanze als 34. ebenso wie der Norweger Anders Jacobsen (31.) die Qualifikation für das Finale.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. Februar 2021
Wetter Symbol

Sportwetten