11.09.2021 18:00 |

Drei Tests pro Woche

Schule startet heuer mit Testmarathon

Das Ziel für das neue Schuljahr ist klar: durchgehender Präsenzunterricht. Großflächige Schulschließungen soll es definitiv nicht mehr geben. Die Strategie? Tests und Maskenpflicht in den ersten Schulwochen und ein mehrstufiges Sicherheitspaket. Je nach Inzidenz werden strengere oder lockerere Regeln gelten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In den ersten drei Schulwochen werden alle Schüler, ob geimpft oder nicht, mehrmals wöchentlich getestet. Zweimal mit den sogenannten „Nasenbohrer“-Schnelltests und einmal mit dem genaueren PCR-Test. Für letzteren wird in Salzburgs Schulen die angenehmere „Gurgel-Variante“ zum Einsatz kommen. Die Proben werden anschließend im Labor untersucht. Ein ungeheurer logistischer Aufwand - auch für die Schulen, die die Testungen organisieren und abwickeln müssen.

Während der dreiwöchigen Sicherheitsphase, die am Montag startet, müssen alle außerhalb des Klassenzimmers Maske tragen. Danach ist die Maskenpflicht nur noch bei hohen Inzidenzen vorgesehen – im Extremfall dann für alle ab der neunten Klasse auch im Unterricht. Getestet werden soll weiterhin. Vor allem ungeimpfte Schüler und Lehrer werden um das Testen nicht herumkommen. Abgerundet werden soll das Konzept mit Impfaktionen ab 12 Jahren an den Schulen.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?