09.09.2021 08:10 |

Tausende Kubikmeter

Gewaltiger Felssturz erschütterte Sulzfluhmassiv

Ein gewaltiger Felssturz erschütterte vergangene Woche das Grenzgebiet zwischen Vorarlberg und der Schweiz. In der Südwand der Sulzfluh (2818 Meter) brachen 2500 bis 3000 Kubikmeter aus und stürzten zu Tal. Wie durch ein Wunder wurde bei dem Vorfall niemand verletzt und auch die Carschinahütte nahm keinen Schaden.

Unglaubliche Szenen spielten sich vor einer Woche an der Südwand der Sulzfluh ab. Unterhalb des Grenzgipfels zwischen der Schweiz und Österreich brachen gegen 10.45 Uhr nach ersten Schätzungen 2500 bis 3000 Kubikmeter Gestein aus der Felswand und donnerten tosend in Richtung der Carschina-Hütte.

Bei dem spektakulären Naturereignis, das laut Informationen von Südostschweiz.ch fast am 2818 Meter hohen Gipfel der Sulzfluh seinen Ausgang nahm, wurde glücklicherweise niemand verletzt und auch die Carschinahütte wurde nicht beschädigt. Der beliebte Klettersteig durch die Südwand ist allerdings bis auf Weiteres gesperrt.

 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
10° / 13°
starker Regen
11° / 16°
starker Regen
10° / 16°
starker Regen
11° / 16°
Regen