08.09.2021 16:00 |

Gewinnen mit krone.at

„Ring des Zwergenkönigs“: Fantasy für Erstleser!

Fantasy liegt voll im Trend: Ob im Kino, im TV oder als Videospiel - Zauberer, Drachen und andere magische Wesen sind aus unserer modernen High-Tech-Welt nicht mehr wegzudenken. Groß ist entsprechend auch der Hunger nach fantastischer Literatur. Weil aber dabei ausgerechnet die jüngsten Leser oft zu kurz kommen, hat der heimische Fairyland-Verlag jetzt mit „Der Ring des Zwergenkönigs“ (siehe auch Buchtrailer oben im Video) eine fantastische Erstlesebuch-Reihe gestartet. Druiden, Zwerge und Pixies sollen Volksschulkindern Lust aufs Lesen machen. Überzeugen Sie sich selbst und gewinnen Sie mit krone.at Exemplare des neuen Buchs von Autorin Silke Farmer!

Lesen lernen ist nicht einfach: Jeder dritte Zehnjährige verfehlte zuletzt bei den Bildungsstandards die Lese-Lernziele und jeder sechste scheiterte am sinnerfassenden Lesen. Aber nicht nur Smartphone und Co. erschweren es heutzutage vor allem den Erstlesern richtig lesen zu lernen, auch mangelt es oftmals an ansprechendem Lesestoff für die „Bücherverschlinger“ von morgen.

Zu dieser ernüchternden Erkenntnis sind auch der heimische Fairyland Verlag - krone.at berichtete im Corona-Jahr über den Kinderbuchverlag aus Niederösterreich - und die frühere Journalistin und Kinderbuchautorin Silke Farmer („Rega der kleine Riese“) überzeugt.

„Manche lesen in der 2., 3. Klasse schon gut und wagen sich an umfangreichere Bücher. Andere tun sich noch schwer und treten auf der Stelle: Typische Erstleser-Geschichten von lustigen Piraten und frechen Feen begeistern sie nicht mehr“, gibt Farmer zu bedenken. Die Folge: Die Lust am Üben nehme ab - und die Lesekompetenz stagniere.

Kluft zwischen Interesse und Lesevermögen schließen
Um an der Lesekompetenz zu schrauben, brauche es deshalb jetzt neue Konzepte, ergänzt Fairyland-Verlegerin Carolyn Magerle. „Volksschüler sind heute Mehrfach-Mediennutzer. Ob PC, Tablet oder TV - überall lockt Spannendes.“ Wie die Harry-Potter-Filme, die Volksschulkinder konsumieren, obwohl sie dafür noch zu jung sind. „Teil zwei bis acht sind zu Recht erst ab zwölf Jahren freigegeben - trotzdem schauen sie alle.“ Magerle sieht den Grund darin, dass die Kinder das Thema zwar brennend interessiere, die Bücher aber für die meisten keine Alternative seien. „Es übersteigt ihr Lesevermögen. Ein Dilemma.“

Um diese Kluft zwischen Interesse und Lesevermögen zu überwinden, hat Fairyland jetzt die neue Reihe Zauberfeder ins Leben gerufen. Magerle gibt das ambitionierte Ziel vor: Erstlesebücher, die bei aller Funktionalität Spaß machen, spannend und cool sind. „Magie und Fantasy sind starke Zugpferde, um das Erstlese-Feuer zu schüren. Das müssen wir nutzen, um Kinder zu kompetenten Lesern zu machen“, so die Verlegerin.

Gesagt getan: Mit einem neuen Fantasy-Konzept à la „Herr der Ringe light“ will Kinderbuchautorin Farmer Volksschüler fürs Lesen begeistern. Zum Auftakt legen Fairyland und Farmer die Latte vom Start weg sehr hoch und veröffentlichen rechtzeitig zum Schulbeginn mit „Der Ring des Zwergenkönigs“ einen wahren Lese-Leckerbissen für junge Fantasy-Fans. In der wundervoll von Elif Siebenpfeiffer illustrierten Erstlesebuch-Reihe haben Zwerge und Pixies das Sagen, wie die Autorin vor Kurzem bei der Buchpräsentation in der Buchhandlung Lesezeit in Wien-Liesing verriet.

Erstlese-Reihe will High Fantasy zugänglicher machen
Komplexe Fantasy-Abenteuer für Leseneulinge seien ein Novum, so Fairyland-Verlagschefin Magerle. „Bisher haben Verlage ‚High Fantasy‘ für die Zielgruppe der Erstleser übersehen - diese Lücke wollen wir jetzt mit unserer Zauberfeder-Reihe schließen.“ Denn die Kinder seien neugierig auf Fantasy wie Tolkiens „Herr der Ringe“ oder „Der Hobbit“. Und Neugier sei schließlich der Motor fürs Lesenlernen.

Christoph Eckl, Inhaber der Buchhandlung Lesezeit, kann das nur bestätigen. „Fantasy Bücher sind auch bei jungen Lesern extrem beliebt“, oft handle es sich aber um dicke Schinken, die noch dazu für Elf- oder Zwölfjährige konzipiert seien, gibt der Buchhändler zu bedenken. Jüngere müssten schon ganz gut lesen, um da dranzubleiben, so Eckl. „Für ungeübte Leser ist das nichts, darum ist eine Erstlesebuch-Reihe im Bereich High Fantasy ein totaler Gewinn.“

Eine besondere Empfehlung ist der niederösterreichische Fairyland-Verlag übrigens nicht nur wegen der fantastischen Neuerscheinungen wie „Der Ring des Zwergenkönigs“, sondern auch, weil Fairyland zu 100 Prozent auf Made in Austria setzt. Die Werke der heimischen Autoren und Illustratoren werden ausschließlich in Österreich in einem umweltfreundlichen Verfahren gedruckt.

krone.at feiert den Auftakt der neuen Erstlese-Reihe und verlost Exemplare von „Der Ring des Zwergenkönigs“! Füllen Sie dazu bitte das Formular am Ende des Beitrags aus.

Eine weitere Chance, sich selbst vom fantastischen neuen Buch für Erstleser zu überzeugen, ist die kommende Lesung im Buchcafé Lesezeit.

Wann: 14 Uhr am 9. Oktober
Wo: Breitenfurter Straße 358/Am Liesinger Platz, 1230 Wien

Das Gewinnspiel ist bereits beendet!

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol