07.09.2021 18:31 |

Außerplanmäßig

Dukovany: Reaktor musste heruntergefahren werden

Im tschechischen Atomkraftwerk Dukovany nahe der Grenze zu Österreich ist einer der vier Reaktorblöcke außerplanmäßig heruntergefahren worden. Grund seien Probleme mit einer Kühlpumpe, die nun genauer untersucht werde, sagte Kraftwerkssprecher Jiri Bezdek am Dienstag.

Es handle sich nicht um die Hauptkühlmittelpumpe, wie Bezdek der Deutschen Presse-Agentur erklärte. Der betroffene Block 3 werde innerhalb weniger Tage wieder ans Netz gehen können.

Die Betriebspause soll für weitere Arbeiten wie die Revision eines Dieselgenerators genutzt werden. Umweltschützer halten die mehr als 30 Jahre alte Anlage des sowjetischen Typs WWER 440/213 für veraltet.

Dukovany liegt rund 100 Kilometer nördlich von Wien und 200 Kilometer östlich von Passau. Die tschechische Regierung will den Anteil der Atomenergie am Strommix bis 2040 mit dem Bau neuer Kernreaktoren auf mehr als die Hälfte ausbauen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).