04.03.2011 10:55 |

Sie war der "Kopf"

Uroma schmuggelte Drogen mit ihrer Familienbande

Alter schützt vor Torheit nicht! Eine Binsenweisheit, die auf eine 79-jährige Innsbruckerin absolut zutrifft. Mit ihrem Sohn (46) und ihrem verstorbenen Vater hatte sie einen florierenden "Familienbetrieb" in Sachen Rauschgift aufgebaut und bis zu ihrer Verhaftung auch umsichtig geleitet. Bei ihrer Verhaftung konnten etwa 40.000 Euro, 215 g Heroin und 75 g Kokain sichergestellt werden.

Nach umfangreichen monatelangen Ermittlungen von deutschen und niederländischen Behörden in bester Zusammenarbeit mit Fahndern des Bundeskriminalamtes und der Innsbrucker Kripo klickten am Innsbrucker Bahnhof die Handschellen. Eine 79-jährige Innsbruckerin und ihr Sohn (46) wanderten in U-Haft.

Laut Ermittlungen soll der drogenabhängige Sohn bereits zwischen 2006 und 2008 Heroin und Kokain in den Niederlanden gekauft und sich dann mit der Post zugeschickt haben. Als diese Transportvariante zu gefährlich wurde, übernahmen sein Vater und seine Mutter die Lieferungen.

Dabei stellte die 79-Jährige ihre zweifellos vorhandene Tatkraft eindrücklich unter Beweis. Sie absolvierte nämlich die meisten Schmuggelfahrten – auch schon vor dem Tod ihres Gatten im Vorjahr – allein. In Holland angekommen, wurde sie von den Lieferanten abgeholt und in einem Tophotel untergebracht.

Drogen in Umhängetasche eingenäht
Für den Transport selbst hatte sie eine Bauchumhängetasche angefertigt, in der die Drogen eingenäht wurden. "Eigentlich eine absolut sichere Sache", schmunzelt sogar ein Ermittler, "denn kein Mensch wäre von selbst auf die Idee gekommen, dass eine so alte Frau noch über eine derartige kriminelle Energie verfügt."

Insgesamt soll das Trio etwa 2,5 Kilo Heroin und 750 Gramm Kokain nach Innsbruck geschmuggelt und hier mit hohem Gewinn weiterverkauft haben. Bei der Verhaftung der Ur-Oma wurden 215 Gramm Heroin und 75 Gramm Kokain und kurz darauf in ihrer Wohnung nicht weniger als 40.000 Euro in bar sichergestellt.

Polizist über Ur-Oma: "Sie hatte alles im Griff"
"Wie unsere Erhebungen ergaben, war die 79-Jährige eindeutig der Kopf des ,Unternehmens’. Sie hatte alles im Griff und war auch für die Finanzen und den Verkauf in Innsbruck zuständig", stellt selbst ein erfahrener Ermittler ziemlich erstaunt fest. Sowohl die Mutter als auch der Sohn zeigten sich voll geständig.

von Werner Kriess, Tiroler Krone

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. März 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-2° / 14°
bedeckt
-3° / 12°
bedeckt
-3° / 13°
stark bewölkt
-0° / 13°
bedeckt
-5° / 11°
stark bewölkt