28.06.2021 17:08 |

Kino-Sommer

krone.at verlost Tickets für die Film-Highlights

Nach der lange Corona-Pause starten die Kinos des Landes jetzt voll in den Sommer durch: Kinofans können endlich wieder die neuesten Highlights auf der großen Leinwand genießen. krone.at verlost für 3 aktuelle Film-Highlights (Start 2. Juli) Tickets und Goodies, darunter für Milla Jovovich als „Monster Hunter“, die Rückkehr eines besonders frechen Hasen und das (Animations)-Abenteuer eines irrwitzigen jungen Werwolfs.

Der erste Filmtipp der Woche ist eine kurzweilige Videospielverfilmung: Nach dem Erfolg seiner „Resident Evil“-Filme nimmt sich Paul W. S. Anderson mit „Monster Hunter“ (ab 2. Juli) das nächste Videospielfranchise vor. In den Hauptrollen: „Resident Evil“-Frontfrau Milla Jovovich und der thailändischen Martial-Arts-Star Tony Jaa („Ong-bak“).

Jovovich spielt die Soldatin Artemis, die mit ihrer Militäreinheit in einer fremden Dimension landet, wo riesige Monster unterwegs sind. Nachdem die Kreaturen ihre gesamte Einheit dezimiert haben, tut sie sich mit Hunter zusammen, einem Kämpfer aus der neuen Welt, der seine Familie an die Ungetüme verloren hat. In Nebenrollen sind Ron Perlman („Hellboy“), Diego Boneta („Luis Miguel - Die Serie“) und der Rapper T.I. zu sehen.

Filmtipp Nummer 2 ist familientaugliche Unterhaltung, wenn auch hier Monster im Mittelpunkt der Geschichte stehen: Wenn nicht nur eine Komikexpertin vom Schlage einer Hella von Sinnen einem Animationsfilm ihre prägnante Stimme leiht, sondern zudem auch noch die Berliner Szenelegende Kurt Krömer, dann kann man sich auf was gefasst machen.

In „100% Wolf“ (ab 2. Juli) möchte Freddy zu einem Wolf werden. Doch da geschieht etwas sehr Merkwürdiges. Irgendetwas geht schief beim Verwandlungsprozess - aus Freddy jedenfalls wird kein gestandener Wolf, sondern ein, wenn auch ziemlich wilder Pudel. Freddy, der Pudel mit dem pinkfarbenen Haarschopf, er hat nun Zeit bis zum Mondaufgang des kommenden Tages, um sich als echter Wolf zu bewähren. Ansonsten droht dem armen und kleinen Freddy, der so gerne wild und groß wäre, die Verbannung.

Wir bleiben bei Familienunterhaltung, wenn „Peter Hase“ wieder über die große Leinwand hoppelt. Der erste Teil, eine Mischung aus Animations- und Realfilm, spielte 2018 weltweit mehr als 351 Millionen Dollar ein und gehörte zu den erfolgreichsten Kinofilmen des Jahres.

Im Mittelpunkt der Fortsetzung „Peter Hase 2“ (ab 2. Juli) steht wieder Peter Hase, der mit Bea, Thomas und den anderen Hasen als Wahlfamilie lebt. Der umtriebige Peter aber kann es nicht lassen, verlässt den heimischen Garten und landet in einer Großstadt. Mit seiner spitzbübischen Art kommt er dort gut an. Doch dann gerät seine Hasenfamilie in Gefahr, und Peter muss herausfinden, was für ein Hase er sein will. Christoph Maria Herbst spricht erneut Peter Hase, und Heike Makatsch, Jessica Schwarz und Anja Kling leihen den drei Hasendamen Flopsi, Mopsi und Wuschelpuschel ihre Stimmen.

Monströs geht es indessen in Filmtipp Nummer 4 zu: 1962 sind sie erstmals auf großer Kinoleinwand aneinandergeraten: Die Riesenechse Godzilla und ein großer schwarzer Affe namens King Kong. Nun dürfen sie es beide noch einmal ordentlich krachen lassen in der Neuauflage „Godzilla vs. Kong“.

Es geht um eine Reise tief hinein in unsere Erde, darum, die ursprüngliche Heimat des Riesenaffen zu entdecken. Godzilla und King Kong aber treten in diesem Spektakel nicht nur gegeneinander an; es warten auch noch andere Gegner auf die titelgebenden Titanen. Immer mit dabei ist auch ein kleines Mädchen, das in der Lage ist, per Zeichensprache mit Kong zu kommunizieren. Die Regie kommt von US-Regisseur Adam Wingard („Blair Witch“).

Kinostart von „Godzilla vs. Kong“: 2. Juli

Der nächste Filmtipp, „The Secret of the Kenyan Runners“, kommt mit Verspätung endlich in die Kinos. Das titelspendende Geheimnis zu enthüllen, hat sich die österreichische Regisseurin Barbara Gräftner in einer vierteiligen englischsprachigen Dokumentarfilmreihe zur Aufgabe gemacht.

Der Auftaktfilm des Quartetts widmet sich dabei dem irischen Missionar Colm O‘Connell, der im Rift Valley in Kenia eine Schule mit Sportschwerpunkt als Talentschmiede etablierte und zum „Paten des kenianischen Laufsports“ wurde. Gräftner gibt dem sympathischen 72-Jährigen breiten Raum, seine Philosophie des ganzheitlichen Trainings und seinen persönlichen Werdegang darzustellen.

Kinostart von „The Secret of the Kenyan Runners“: 2. Juli

Im letzten Filmtipp der Woche, kehren Vera Farmiga und Patrick Wilson als Dämonologen-Paar Lorraine und Ed Warren aus „Conjuring - Die Heimsuchung“ zurück. In „Conjuring 3“ bekommen sie es mit einem Mann zu tun, der vor Gericht steht, aber aussagt, er sei von Dämonen besessen. Was wohl dahinter steckt? Regie bei Teil 3 führte Michael Chaves („Lloronas Fluch“).

Kinostart von „Conjuring 3: Im Bann des Teufels“: 2. Juli

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Juli 2021
Wetter Symbol