Guten Morgen

Applaus, Applaus! | Dreiviertel-Chefin

Applaus, Applaus! „Wetten, dass wir das nervlich alle miteinander nicht aushalten“, hatte ich in meinem gestrigen Newsletter VOR dem österreichischen EM-Achtelfinalspiel gegen Italien gemutmaßt. Wette gewonnen! Aber das Spiel selbst haben wir letztlich leider doch nicht gewonnen. Dabei stemmte sich Österreich heroisch gegen die derzeit weltweit erfolgreichste Nationalmannschaft. Schien sogar deren Torsperre geknackt zu haben, als ein vermeintliches Tor von Marko Arnautovic in der 67. Minute wegen Abseits durch Videoschiedsrichter-Entscheid aberkannt wurde. „Vor ein paar Jahren“, wusste der ZDF-Kommentator, „hätte das Tor noch gezählt“. Eine verdammt harte Probe für unsere Nerven! Mit richtig gutem Spiel zwang Österreich die Italiener schließlich mit 0:0 in die Verlängerung - in der es rasch die kalte Dusche setzte, in Minute 105 hieß es sogar 2:0 für Italien. Doch unsere Elf kämpfte weiter, spielte weitere Chancen heraus. In Minute 114 beendete Kalajdzic die 12 Spiele haltende Torsperre der Italiener dann tatsächlich. Noch ein paar Minuten Hoffnung auf den Ausgleich - was für eine Probe für unsere Nerven! Aber es ging sich doch nicht mehr aus, das Elfmeterschießen - wir hätten es eh nicht ausgehalten… Letztlich als mindestens gleichwertiger Gegner gegen die vermeintlich übermächtigen Italiener nur knapp verloren: Österreich darf mit stolz geschwellter Brust nach diesem großartigen Spiel die Heimreise aus London antreten. Applaus, Applaus!  

Dreiviertel-Chefin. Auch das ist eine Leistung: Während für die Kanzlerpartei seit Monaten vieles so gar nicht rund läuft, schafft es die wichtigste Oppositionspartei nicht, durchzustarten. Der gestrige Parteitag der SPÖ sandte sogar ein gegenteiliges Signal aus: Die Sozialdemokraten sind wieder einmal - oder besser gesagt: anhaltend - so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass sich die ÖVP alles, nur nicht vor der SPÖ fürchten muss. Wie sich das äußert? Mit einem Votum von nur 75 Prozent für die Parteichefin! Pamela Rendi-Wagner hatte sich die Latte für den gestrigen Parteitag zwar selbst tief gelegt - auf jene 71 Prozent, die sie im Vorjahr bei der von ihr angezettelten SPÖ-Mitgliederbefragung erreicht hatte. Allerdings hat Rendi-Wagner bei ihrem Parteitags-Erstantritt 2018 hervorragende 97,8 Prozent Zustimmung erzielt. Jetzt ist sie nur noch eine „Dreiviertel-Chefin“, noch kein SPÖ-Parteichef hat bei einer Parteitagswahl ohne Gegenkandidat ein so mattes Ergebnis erzielt. Die SPÖ-Spitze ist neu gewählt, aber die Diskussion um die Führung der Sozialdemokraten ist jetzt erst recht befeuert.

Einen schönen Sonntag!

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol