08.06.2021 16:02 |

Mann sofort verhaftet

Macron kassiert bei Frankreich-Tour eine Watsche

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat bei einer Reise nach Südfrankreich von einem Mann eine Watsche kassiert. Der Angreifer schlug Macron bei dem Vorfall am Dienstag mit der rechten Hand ins Gesicht, wie auf einem Video zu sehen ist, das sich derzeit rasant im Netz verbreitet. Die Polizei nahm zwei Personen fest, darunter den mutmaßlichen Täter. Über die Rolle der zweiten festgenommenen Person ist aktuell nichts bekannt.

Der Vorfall ereignete sich in der 6000-Einwohner-Gemeinde Tain-l‘Hermitage nördlich von Valence, einem berühmten Weinanbaugebiet. Dort ging der mit Hemd, Krawatte und Corona-Maske bekleidete Staatschef auf Schaulustige hinter einer Absperrung zu, um Hände zu schütteln. Ein Mann hielt den Präsidenten am Arm fest, ohrfeigte ihn und rief „Nieder mit der Macronie“.

Macron war eigentlich dort, um mit Hotelfachschülern über die Rückkehr zur Normalität nach der Corona-Krise zu sprechen.

Identität der Männer noch unbekannt
Sicherheitskräfte zogen den Präsidenten sofort weg. „Der Mann, der versucht hat, den Präsidenten zu ohrfeigen, und ein anderes Individuum werden von der Polizei vernommen“, erklärte die Präfektur ohne Angaben zur Identität.

Macron derzeit auf „Tour de France“
Knapp ein Jahr vor der Präsidentschaftswahl in Frankreich ist Macron seit einigen Tagen auf „Tour de France“. Bei der Rundreise will der 43-Jährige den Franzosen nach eigenen Worten „den Puls fühlen“, um seine Chancen für eine Wiederwahl auszuloten. Der Vorfall ereignete sich gut zehn Tage vor Beginn der französischen Regionalwahlen, die als wichtiger Stimmungstest gelten.

Macron nimmt ab Freitag an einer Reihe internationaler Spitzentreffen teil. Den Auftakt macht der G7-Gipfel in Großbritannien.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).