28.05.2021 07:25 |

Aktivist Jimmy Lai

Medien-Tycoon fasst in Hongkong 14 Monate Haft aus

Ein Milliardenvermögen schützt in Hongkong nicht vor einer Haftstrafe, wenn man es wagt, gegen den wachsenden Einfluss Pekings zu demonstrieren: Nun wurde der Medienunternehmer Jimmy Lai wegen „illegaler Versammlung“ zu 14 Monaten Haft verurteilt. Neun weitere Demokratie-Aktivisten fassten ebenfalls Haft- oder Bewährungsstrafen aus. Alle Angeklagten hatten sich vor Gericht schuldig bekannt.

Die nicht genehmigte Kundgebung hatte bereits im Jahr 2019 im Zuge der Massenproteste stattgefunden. Lai sitzt derzeit bereits im Gefängnis - er wurde zuvor schon wegen Organisation und Teilnahme an anderen Demonstrationen verurteilt.

Der 73-Jährige hatte sein Medienimperium immer wieder genutzt, um die Demokratiebewegung und deren Massenproteste im Jahr 2019 zu unterstützen. Die Hongkonger Behörden haben auf Grundlage des umstrittenen sogenannten Sicherheitsgesetzes auch Lais Vermögen eingefroren.

Die anderen neun Angeklagten, darunter die Aktivisten Figo Chan, Lee Cheuk-yan, Albert Ho und Leung Kwok-hung wurden zu bis zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Zwei erhielten Bewährungsstrafen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).