23.05.2021 08:00 |

Erfolg für Aktion

Danke! Corona-Nothilfe brachte eine Million Euro

Im Zuge der gemeinsamen Corona-Nothilfe von „Krone“ und Caritas kamen zuletzt 1.075.100 Euro zusammen. Damit konnte so vielen Menschen geholfen werden. Ein Dankeschön für diese großartige und so wichtige Unterstützung gebührt den Unternehmen sowie der „Krone“-Leserfamilie für die Spenden!

Gemeinsam trotzen wir der Krise: Als im heurigen Frühjahr die Pandemie nach einem Jahr noch immer nicht vorbei, aber die Armut längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen war, haben „Krone“ und Caritas ihre im Vorjahr gemeinsam ins Leben gerufene Corona-Nothilfe wieder hochgezogen. Denn die Helfer bemerkten: Der Bedarf an Unterstützung war so groß, deutlich mehr Menschen wandten sich an Caritas-Sozialberatungen, weil sie ohne Hilfe nicht mehr über die Runden kamen. Und so baten wir auch Sie, liebe Leser, wieder um Ihren Beitrag, und sei dieser auch noch so klein, um Menschen in akuten Notlagen gemeinsam helfen zu können.

Und dank Ihnen und zahlreichen Unternehmen können wir nun eine erfreuliche Bilanz ziehen: Insgesamt kamen Spenden in Form von Geld, Gutscheinen und Waren im Wert von insgesamt 1.075.100 Euro zusammen! Was damit geschah? Da wurden etwa Lebensmittelpakete für Familien geschnürt, damit Kinder etwas zu essen haben, Kleidung, Hygieneartikel, Babynahrung und Windelpackungen ausgegeben. Da wurden ausstehende Miet- und Energiekosten beglichen, damit alte oder kranke Menschen nicht auch noch ihr Dach über den Kopf verlieren.

Mit den ersten Öffnungsschritten in dieser Woche „können wir alle wieder ein bisschen durchatmen, ein Stück Normalität leben“, sagt Caritas-Präsident Michael Landau und muss aber zugleich auch warnen: „Das Virus stellt uns aber alle - und manche ganz besonders - weiterhin auf eine schwere Probe.“

Für viele Betroffene war Nothilfe die Rettung
Denn das Bild von Armut und existentieller Not habe sich verändert, betroffen seien mittlerweile auch Selbstständige, die ihre Firmen zusperren mussten, Menschen, die durch Corona völlig unerwartet ihren Job verloren haben. Viele, die sich und ihre Familien vor der Krise gut selbst versorgen konnten, wissen nicht mehr weiter: „Sie fürchten um ihre Existenz“, so Landau. Viele Betroffene hätten in dieser schwierigen Zeit nur schwer ohne unsere Nothilfe überstanden. „Ein großes Danke dafür“, so Landau, „die Spender und Unterstützer haben ein großes Herz bewiesen und gezeigt: Wir sind füreinand’ da! Jede Spende hilft, Existenzen zu sichern, dabei zu unterstützen und zu begleiten, einen Weg zurück in ein selbstständiges Leben zu finden.“

„Gemeinsam können wir die Krise überstehen“
„Die Pandemie verlangt uns allen viel ab und wir werden noch einen langen Atem brauchen - auch bei der Hilfe“, sagt „Krone“-Ombudsfrau Barbara Stöckl. Mit der Zahl der Hilfesuchenden steige der Spendenbedarf enorm: „Als größte Tageszeitung des Landes ist es uns als Kronenzeitung wichtig, in diesen schwierigen Zeiten Verantwortung zu übernehmen. Allen Lesern und Spendern bin ich dankbar für die Unterstützung - und vor allem, dass sie so ein großes Herz gezeigt haben. Gemeinsam können wir diese Krise überstehen, davon bin ich überzeugt.“

Hilfe für Sie

  • Sie brauchen selbst dringend Hilfe und befinden sich in akuter Not? Die Caritas hat eine Corona-Nothilfe-Hotline eingerichtet: Sie ist Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 05/177 63 00 erreichbar.
  • Beim „Plaudernetz“ ist man nie einsam, da kommen Redebedürftige und Zuhörer zusammen - täglich erreichbar von 12 bis 20 Uhr unter 05/177 61 00.
  • Die Plattform „Füreinand“ bringt Helfende und Hilfesuchende zusammen. Infos zu allen Initiativen gibt es unter fuereinand.at
 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol