18.05.2021 11:15 |

Herausforderung

Wirte warten auf Ausgleichszahlungen

Obwohl Gastronomie und Hotellerie am Mittwoch öffnen, warten Wirte vielerorts seit Monaten auf finanzielle Unterstützung seitens des Bundes. Besonders junge Gastronomen, die noch nicht lange im Geschäft sind, stellt das Ausbleiben der Zahlungen vor große Herausforderungen.

Ein Teil des Geldes fehlt

„Wir sind für jede Hilfe dankbar, aber sie ist auch dringend notwendig“, sagt Wastlwirt-Geschäftsführer Max Altweger. Da es bei dem jungen Restaurant keinen Vergleichs-Zeitraum gibt, gestaltet sich die Rechnung der Entschädigungszahlungen schwieriger. „Wahrscheinlich warten wir deswegen noch auf das Geld vom November“, sagt er. Die Freude über die bevorstehende Öffnung ist aber trotzdem beim ganzen Team ungebrochen.

„Auszahlung vom letzten Jahr verzögert sich noch“

Wolfgang Fritzenwallner, Chef im Hotel Enzian in Wagrain, ist guter Dinge. „Mit dem Fixkostenzuschuss und dem Ausfallbonus sind wir gut über die Runden gekommen. Ich warte aber noch auf die Förderung nach dem Entschädigungsgesetz aus dem vergangenen Jahr.“ Wann diese finanzielle Unterstützung eintrudelt, weiß der Gastronom nicht. Ohne diese Hilfe hätte Fritzenwallner andere Wege gehen müssen. „Entweder einen Kredit bei der Bank aufnehmen oder verkaufen.“ In dieser Woche rücken die bürokratischen Hürden der Ausgleichszahlungen für den Pongauer Wirt aber in den Hintergrund. Die ersehnte Öffnung steht an!  Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vergangene Woche wurden sechs der insgesamt 32 Bäder auf Vordermann gebracht. Vorerst bleibt das Hotel aber geschlossen. Fritzenwallner will sich auf sein à la carte Restaurant konzentrieren.

Bäckerei hofft noch auf die Entschädigung

Die Familie Binggl in Mauterndorf startet am Mittwoch wieder in den Vollbetrieb: Nicht nur die Bäckerei, auch das Café und das Hotel sperren die Binggls wieder auf. „Ich hoffe, dass es sich auch finanziell einigermaßen ausgeht. Aber das Wichtigste ist, dass wieder Leben einkehrt“, sagt Richard Binggl. Für die Sommersaison trudeln bereits zahlreiche Buchungen ein. Für den entgangenen Hotelbetrieb wurde die Familie teilweise entschädigt, doch die Bäckerei hat noch keinen Cent gesehen. „Wir liefern unser Gebäck bis nach Obertauern, da hatten wir im Lockdown einen Totalausfall“, so Binggl, der noch auf Umsatzersatz wartet. Einheimische haben ihm aber die Treue gehalten.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol