Kleiner Grenzverkehr

Auch Österreich gibt jetzt „grünes Licht“

Nicht einmal das regnerische Wetter konnte die Freude im Innviertel und in Bayern über die Öffnung des kleinen Grenzverkehrs trüben. Am 13. Mai um Mitternacht kam vom Gesundheitsministerium „grünes Licht“.

Vorfreude, Ärger, Freude: Die Innviertler gingen nach der Ankündigung von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, dass der kleine Grenzverkehr mit Mittwoch wieder erlaubt wäre, durch ein Wechselbad der Gefühle. Am Mittwoch fehlte nämlich noch die entsprechende österreichische Verordnung, musste man streng genommen bei der Einreise von Deutschland in eine zehntägige Quarantäne. Um Mitternacht war damit Schluss.

3-G-Regel
Am gestrigen Feiertag konnte man also, sofern man einen Immunitätsnachweis mit sich führte (geimpft, getestet, genesen), quarantänefrei nach Bayern und zurück reisen. Laut Verordnung darf man sich aber nur für maximal 24 Stunden im Nachbarland aufhalten.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol