13.05.2021 12:58 |

Crew nicht in Gefahr

Mögliches Leck: Wasseranlage auf ISS ausgefallen

Auf der Internationalen Raumstation ISS ist ein System zur Aufbereitung von Trinkwasser ausgefallen. Die Anlage sei wegen eines möglichen Lecks abgeschaltet worden, die Crew sei „nicht in Gefahr“. Ersatzteile befänden sich an Bord, die Reparaturarbeiten sollten laut US-Raumfahrtbehörde Nasa Anfang nächster Woche abgeschlossen sein.

Es sei noch genügend Wasser auf der Station, um die Crew über Monate hinweg zu versorgen. Vom Ausfall betroffen ist der amerikanische Teil der ISS. Erst im Jänner 2021 war die Klimaanlage ausgefallen, immer wieder gibt es auf der in die Jahre gekommenen Station technische Probleme.

Bereits mehrere Lecks geflickt
In den vergangenen Monaten gab es an der Außenhülle der Station mehrere Lecks, die Raumfahrer geflickt haben. Weshalb sie entstanden sind, ist noch unklar. Die Raumfahrtbehörden von Russland und der USA wollen nun gemeinsam nach den Ursachen suchen. Ende Mai solle eine Expertengruppe ihre Arbeit beginnen, meldete die Staatsagentur Tass. Ende 2030 soll die ISS außer Dienst gestellt werden (siehe Video oben).

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol