09.05.2021 14:49 |

Große EM-Enttäuschung

56 Strafsekunden: Weratschnig verpatzt ihren Lauf

Die Kärntnerin Nadine Weratschnig hat am Sonntag bei den Wildwasser-Europameisterschaften im Kanu im Canadier-Einer Finalrang acht belegt. Als Zehnte des Semifinales am Vormittag gerade noch in die Entscheidung gekommen, verpatzte die 23-Jährige ihren Finallauf mit 56 Strafsekunden und lag im Endeffekt 75,03 Sek. hinter der spanischen Siegerin Miren Lazkano.

Am späteren Nachmittag geht es noch mit Corinna Kuhnle bzw. Matthias Weger in die Entscheidungen im Extreme-Slalom.

Kuhnle hatte am Samstag im Kajak-Einer EM-Gold geholt und damit ihre Chance auf eine Olympia-Nominierung gewahrt. Kommt aber die EM-18. Viktoria Wolffhardt beim Juni-Weltcup in Prag zumindest ins Semifinale, fährt sie nach Tokio. Im Kajak-Einer der Männer ist Felix Oschmautz nach EM-Rang sechs für die Spiele fix, Weratschnig hat das Canadier-Ticket sicher. Am Freitag hatte es durch Kuhnle, Wolffhardt und Antonia Oschmautz für den ÖKV Silber im Kajak-Teambewerb gegeben.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten