08.05.2021 10:40 |

Waffe versteckt

Schüsse aus Fenster: Bursche (17) unter Verdacht

Nach Schüssen aus einem Fenster einer Wiener Wohnung ist Freitagabend schlussendlich ein 17-Jähriger als Tatverdächtiger ausgeforscht worden. Der Bursche verbarg sich in der Nachbarwohnung bei Verwandten. Die Waffe versteckte er im Entlüftungsfach beim Backrohr. Die Schreckschusspistole samt Munition wurde von der Polizei sichergestellt. Der 17-Jährige wurde mehrfach auf freiem Fuß angezeigt.

Der Jugendliche erhielt Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Sicherheitspolizeigesetz, weil er aufgrund des Polizeieinsatzes eine Ordnungsstörung auslöste. Er zeigte sich in einer ersten Befragung nicht geständig. Ursprünglich war von einem Slowaken (47) als Verdächtigem die Rede gewesen.

Großeinsatz ausgelöst
Der Bursche hatte den Großeinsatz ausgelöst, nachdem Anrainer gegen 18 Uhr gemeldet hatten, dass jemand aus dem Fenster einer Wohnung in der Wichtelgasse in Hernals schießen würde. Ein Großaufgebot der Sonderheiten WEGA und Cobra rasten an den Tatort. Auch Hubschrauber waren im Einsatz.

In Nachbarwohnung versteckt
Die alarmierte Polizei hat recht schnell die Wohnung, aus der geschossen wurde, identifiziert. Allerdings wurde bei der Durchsuchung der Räumlichkeiten der Bewohner nicht angetroffen. Dieser war in der Zwischenzeit geflüchtet. Daraufhin durchsuchten die Einsatzkräfte das Wohnhaus und der Bereich rund um das Gebäude wurde großräumig abgesperrt. Zwei Stunden später fand man den Jugendlichen aus der Slowakei in der Nachbarwohnung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).