14.05.2021 14:30 |

Im Namen der Republik

URTEILSVERÖFFENTLICHUNG

Durch die auf der Website www.krone.at veröffentlichten Artikel vom 12. Juni 2020 mit dem Titel: „Strache: Sogar Potenzmittel über FPÖ verrechnet“ sowie vom 13. Juni 2020 mit dem Titel: „Was Strache der FPÖ alles verrechnen wollte“ mit dem jeweiligen weiteren sinngemäßen Inhalt, der Antragsteller habe höchstpersönliche Apothekenrechnungen für Potenzmittel über die Freiheitliche Partei Österreichs abgerechnet, wurde jeweils in einem Medium der höchstpersönliche Lebensbereich des Antragstellers in einer Weise erörtert, die geeignet ist, ihn in der Öffentlichkeit bloßzustellen (§ 7 MedienG); Die KRONE-Multimedia GmbH & Co KG als Medieninhaberin wurde zur Zahlung einer Entschädigung an den Antragsteller sowie zur Urteilsveröffentlichung verurteilt.

Landesgericht für Strafsachen Wien
Abteilung 111, am 19. Oktober 2020

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol