05.05.2021 15:00 |

Immo-Preisspiegel

Haus in Salzburg kostet im Schnitt 514.093 Euro

Salzburg ist ein immens teures Pflaster zum Wohnen. Der aktuelle Preisspiegel des Immobilienriesen Re/Max zeigt das deutlich. 

Gemäß der Daten waren die in Salzburg verbücherten Einfamilienhäuser im abgelaufenen Jahr 289 Millionen Euro wert. Mit durchschnittlich 514.093 Euro kostete ein Einfamilienhaus 2020 erstmals mehr als eine halbe Million Euro - das sind 35.827 Euro mehr als noch im Vorjahr. 

Im Flachgau registrierte Re/Max 175 Einfamilienhausverkäufe im Jahr 2020, um einen weniger als 2019, um 34 weniger als 2010. Der Pinzgau, traditionell bei Einfamilienhäusern die Nummer zwei, hat von 116 Verkäufen 2019 auf 89 abgebaut, mehr als alle anderen Bezirke Salzburgs. Das war die geringste Handelsmenge seit 2010.  Die Stadt kam auf 80 Verbücherungen, um neun mehr als 2019. Der Pongau beklagt den zweitstärksten Rückgang (-16) auf 75 Eigenheime. 114 waren es noch 2018. Der Tennengau mit 44 Verkäufen hatte seit 2010 nur 2016 weniger Verkaufsbewegungen gesehen, nämlich 43. Aber der Lungau, sonst immer abgeschlagen, realisierte einen historischen lokalen Höchststand und schließt mit 43 Verbücherungen unmittelbar an.

Für Einfamilienhäuser in der Landeshauptstadt, 2019 noch um durchschnittlich 708.949 Euro verkauft, wurden 2020 im Schnitt. 827.997 Euro bezahlt. Im Flachgau, 2019 noch mit 493.656 Euro pro Einfamilienhaus dabei, lag der Eigenheimpreis 2020 bei 558.609 Euro - um +64.953 Euro mehr (+13,2 %).
Im Pinzgau fielen die Preise: Ausgehend von 396.693 Euro (2018) über eine Preisexplosion auf 537.002 Euro (2019) wieder zurück auf 462.416 Euro (2020). Zell/See ist somit der einzige Salzburger Bezirk ohne Preissteigerung zum Vorjahr. Mit 427.632 Euro (+19,6 %) hatte der Pongau nach den Analysen der RE/MAX-Experten und mit 409.001 Euro der Tennengau (+4,3 %) erstmals die 400.000er Grenze hinter sich gelassen. Tamsweg steigerte sich um +6,6 % zu 2019 auf 244.708 Euro, blieb jedoch preislich hinter den Werten von 2018, 2017 und 2011 zurück.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).