Prozess in Wels

Anschlag auf Ex-Freundin als Mordversuch angeklagt

Ein 21-Jähriger muss sich am 10. Mai in Wels wegen Mordversuchs vor Gericht verantworten. Er hatte seine Ex-Freundin mit einem Messer verletzt. Motiv der Tat dürfte die Trennung gewesen sein.

Aus dem ersten Verdacht der absichtlichen schweren Körperverletzung wurde nun eine Anklage wegen Mordversuchs: Ein 21-jähriger Welser, der seine 19-jährige Ex-Freundin, die Mutter seines Kindes, im August 2020 im Keller eines Mehrparteienhauses mit einem Messerstich in die Schulter verletzt hatte, muss sich am kommenden Montag in Wels vor Gericht verantworten.

Angeklagter bezeichnet Attacke als „Stupser“
Der Angreifer hatte erst von der jungen Frau abgelassen, als sie laut um Hilfe schrie. Hatte der Angeklagte bei einer ersten Einvernahme gemeint, der Tod der Ex-Freundin wäre ihm egal gewesen, spricht er nun, laut Anklageschrift, nur mehr von einem „Stupser“.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol