02.05.2021 17:05 |

Gefahr im Verzug

Polizist erschießt in St. Johann entlaufenes Rind

Im Salzburger St. Johann scheiterten am Samstag alle Versuche, ein entlaufenes Jungrind einzufangen oder zu betäuben. Da das Tier mehrere Personen gefährdete, wurde es schließlich von einem Polizeibeamten mit der Dienstwaffe erschossen.

Am 1. Mai gegen 18 Uhr sorgte das von einem Bauernhof in St. Johann entlaufene Jungrind entlang der B311 für Aufregung. Mehrere Personen wurden gefährdet, ein 45-jähriger Einheimischer, der das Tier einfangen wollte, erlitt leichte Verletzungen.

Versuche, das Rind mit einem Betäubungsgewehr außer Gefecht zu setzen, scheiterten. Wegen Gefahr im Verzug wurde es schließlich von einem Polizeibeamten mit der Dienstwaffe erschossen.

Die in der Nähe verlaufende Westbahnstrecke musste für rund 45 Minuten gesperrt werden.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol